HOME

Verschwundenes Lügde-Beweismaterial: Kein konkreter Hinweis

Bielefeld - Bei den Diebstahl-Ermittlungen zu dem verschwundenen Beweismaterial im Missbrauchsfall von Lügde gibt es bisher keinen konkreten Tatverdacht. Das teilten die Staatsanwaltschaft Detmold und die Polizei Bielefeld der Deutschen Presse-Agentur mit. Die Staatsanwaltschaft Detmold hatte am 6. März ein Strafverfahren gegen unbekannt wegen des Verdachts des Diebstahls der 155 CDs und DVDs eingeleitet. Diese waren im Dezember aus einem nicht gesicherten Raum der Kreispolizei Lippe verschwunden.

Vor einer rostroten Holzhütte hängt ein Absperrband "Polizeiabsperrung". Auf dem Rasen vor der Hütte liegt Schnee

Neue Ungereimtheiten im Missbrauchsfall Lügde: CDs mit Beweismaterial verschwunden

Menschenhandel und Zuhälterei

Mit Bordell-Razzia gegen Rockerbande

Vorbereitung auf NPD-Verbotsverfahren

Ministerium sammelt 1200 Seiten Beweismaterial

Möglicherweise brisantes Material

Polizei hat Datenträger des "Maskenmanns" übersehen

Apple soll Bild vom Samsung Galaxy Tab 10.1 bearbeitet haben

Hat Apple Beweismaterial im Patentrechtsstreit verändert?

Ermittlungen gegen Berlusconi

"Bunga-Bunga"-Protokolle aus Italien

Beweise aus dem sozialen Netz

Facebook ist Anwalts Liebling

Pascal-Prozess

Gericht sichtet neues Beweismaterial

Fleisch-Skandal

Gammelfleisch - Guten Appetit!

Prozess

Dokument soll Saddam Husseins Schuld belegen

Jackson-Prozess

"Sexuell explizites" Beweismaterial zugelassen

Gerichtsverfahren

Beweismaterial im Jackson-Prozess zugelassen

DaimlerChrysler-Prozess

Verwirrung um neues Beweismaterial