HOME

Palästinenser feuern erneut Raketen auf Israel

Tel Aviv - Nach gewalttätigen Zusammenstößen an der Grenze zum Gazastreifen haben militante Palästinenser in der Nacht erneut Raketen auf Israel abgefeuert. Die israelische Armee teilte mit, zwei Geschosse seien in Gebieten in Grenznähe eingeschlagen. Es gab keine Berichte zu Verletzten oder Sachschaden. Gestern waren bei Protesten an der Grenze nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza 55 Palästinenser verletzt worden, mehr als die Hälfte von ihnen durch Schüsse israelischer Soldaten mit scharfer Munition.

Jared Kushner und Benjamin Netanjahu

Kushner bezeichnet Friedensplan als "Chance des Jahrhunderts" für Palästinenser

Fahne

UN-Modell und Trump-Plan

Palästinenser im Fokus: Konferenzen in New York und Bahrain

Israel: Kein Treibstoff nach Gaza wegen Brandballons

Philippa Strache und ihr Ehemann Heinz-Christian
+++ Ticker +++

News des Tages

Frau von Österreichs Ex-Vizekanzler Strache will ins Parlament

Abgerutscht: Zwei deutsche Wanderer in Österreich vermisst
+++ Ticker +++

News des Tages

Zwei deutsche Wanderer in Österreich vermisst

Donald Trump Jared Kushner

US-Friedensplan

Donald Trumps "Jahrhundert-Deal" für Nahen Osten wohl schon tot, bevor er vorgestellt wird

Zerstörtes Gebäude im Gazastreifen

Radikale Palästinenser und Israel vereinbaren Waffenruhe für Gazastreifen

Über 70 Passagiere gerieten in das Flammeninferno, mindestens 13 wurden Opfer des Feuers
+++ Ticker +++

News am Wochenende

Brennendes Flugzeug muss in Moskau notlanden - laut Ermittlern 41 Tote

Rauch steigt nach einem Luftangriff über Gaza-Stadt auf

Zahl der getöteten Palästinenser steigt auf elf

Rauch über Gaza nach einem israelischen Vergeltungsangriff

Israeli bei Raketenangriff aus Gazastreifen getötet

Rauchsäule über Gaza nach israelischem Angriff

Palästinenser-Regierung: Kleinkind bei israelischem Luftangriff getötet

Raketen werden aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert

Israelische Armee: Rund 50 Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert

Tel Aviv Jaffa

NEON-Traumziel

Zwischen Hummus und Hightech: Darum müsst ihr unbedingt nach Tel Aviv

NEON Logo

Zwischen Hummus und Hightech

NEON-Traumziel: Darum müsst ihr unbedingt nach ... Tel Aviv!

NEON Logo
Wladimir Selenski
+++ Ticker +++

News vom Wochenende

Komiker Selenski liegt bei Ukraine-Wahl vorne

"Tagesschau"-Chefredakteur Kai Gniffke hat auf die Kritik von Andrea Kiewel reagiert

Israel-Berichterstattung

Die ARD antwortet auf die Kritik von Andrea Kiewel

Andrea Kiewel

Moderatorin des "ZDF-Fernsehgartens"

Andrea Kiewel kritisiert die "Tagesschau" für Israel-Berichterstattung

Proteste nahe Nahal Os

Vier Palästinenser bei Protesten an der Grenze des Gazastreifen getötet

Palästinenserproteste am 22. März

Tausende Palästinenser protestieren im Gazastreifen gegen Israel

Moderatorin Andrea Kiewel in ihrem Element

Andrea Kiewel

Moderatorin übt Kritik an der "Tagesschau"

Proteste am 30. März 2018

Palästinenser und Israelis vor einem Jahrestag der Gewalt im Gazastreifen

Ein Mann mit kurzen grauen Locken und runder Brille sitzt in Anzug und Krawatte an einem Tisch und spricht in ein Mikrofon

Krise im Gazastreifen

Deutscher UN-Botschafter entlarvt Routine im Sicherheitsrat - mit ungewöhnlichem Aufruf

Eine Boeing 737 Max der Airline Southwest (Symbolbild)
+++ Ticker +++

News des Tages

Boeing 737 Max muss in Florida notlanden

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(