HOME
Ministerin Lambrecht

Drastisch höhere Strafen

Justizministerium will kriminellen Unternehmen an den Kragen

Wenn Mitarbeiter etwas Verbotenes tun, profitiert davon oft das Unternehmen. Deshalb sollen sie auch stärker zur Verantwortung gezogen werden, meint Justizministerin Lambrecht. Doch ihre Pläne finden längst nicht nur Beifall.

Christine Lambrecht im Bundestag

Justizministerin will Strafen für Kriminalität in Unternehmen drastisch verschärfen

Ein Minipferd steht im Flugzeug vor drei sitzenden Passagieren

"Service Animals"

Eichhörnchen, Schwein und Minipferd: In den USA dürfen manchmal Tiere mit in die Flugzeugkabine

Logo der insolventen  Containerinvestmentfirma P&R

Regierung will "Sumpf des grauen Kapitalmarkts weiter austrocknen"

US-Justizminister Barr

Tod in der Gefängniszelle

Fall Epstein: US-Justizminister bemängelt schwere Fehler

Schweigemarsch der Anwälte in Hongkong

Hunderte Anwälte in Hongkong bei Schweigemarsch aus Solidarität mit Demonstranten

Trump will Todesstrafe für Hassverbrechen mit Massenmord

Trump will Todesstrafe für Hassverbrechen mit Massenmord

Trump will Todesstrafe für Hassverbrechen und Massenmord

DNA-Probe

Neuer Gesetzentwurf

Hautfarbe und Alter: Stärkere DNA-Auswertung geplant

DNA-Probe wird in einem Labor des bayerischen LKA gesichert: Künftig sollen Ermittler das Alter sowie die Farbe von Haut, Haaren und Augen per Gentest ermitteln und nutzen dürfen.

Verbrechensbekämpfung

Alter, Augen, Haut, Haare: Ermittler sollen DNA-Spuren stärker auswerten dürfen

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD)

Ermittler sollen Farbe der Haut, Haare und Augen von Flüchtigen bestimmen dürfen

T-Mobile und Sprint

US-Wettbewerbshüter stimmen zu

T-Mobile US und Sprint dürfen unter Auflagen fusionieren

Video

US-Regierung kündigt Untersuchung von Tech-Konzernen an

Migranten sitzen in einem Auffanglager im mexikanischen Tapachula

Südliche Grenze zu Mexiko

Trump treibt Abschottungspolitik voran – US-Regierung verschärft Asylregeln

Bayern: Verfasser von Hasskommentaren sollen künftig verfolgt werden

Vorstoß in Bayern

Verfasser von Hasskommentaren sollen künftig juristisch verfolgt werden

NEON Logo
US-Präsident Donald Trump im Oval Office des Weißen Hauses

Frage nach der Staatsbürgerschaft

"Trauriger Tag für Amerika": Trump scheitert mit umstrittener Frage bei Volkszählung - und twittert

Blick auf die Spree

Hohe Temperaturen in Berlin

Hitzefrei ab 13 Uhr: Viele Ministerien schicken Beamte in den frühen Feierabend

Die deutsche Flagge

Flaggen-Diskussion

Deutsche Minderheit in Dänemark will ohne Erlaubnis Schwarz-Rot-Gold hissen dürfen

Von Rune Weichert
US-Sonderermittler Robert Mueller

US-Sonderermittler zur Russland-Affäre tritt vor die Kameras

Julian Assange in einem Gefängniswagen in London

Wikileaks-Gründer

Bis zu 175 Jahre Haft drohen: US-Justiz verschärft Anklage gegen Julian Assange

Linus Giese hat grau-schwarze Haare, trägt eine Brille und hat Bartwuchs. Er trägt ein Shirt und eine Jacke mit Blumenmustern

Petition gegen Gesetzesreform

Deutliche Kritik am Transsexuellengesetz – Hier erklärt ein Betroffener seine Sorgen

NEON Logo
Justizministerin Barley

Regierung will schärfer gegen Missbrauch von Abmahnungen vorgehen

Sonderermittler Mueller

Keine Kongress-Anhörung von Sonderermittler Mueller nächste Woche