US-Finanzkrise Bush warnt vor dauerhaften Schäden


Der US-Präsident hatte es eilig: Nach dem überraschenden Scheitern des Rettungspakets für die taumelnde Finanzbranche trat George W. Bush nur fünf Minuten vor die Presse. In seiner Rede warnte er vor "schmerzhaften und dauerhaften" Schäden für die US-Wirtschaft - und betonte, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen sei

US-Präsident George W. Bush hat vor "schmerzhaften und dauerhaften" Schäden für die US-Wirtschaft gewarnt, falls der von seiner Regierung vorgeschlagene Rettungsplan für die Finanzbranche nicht bald vom Kongress verabschiedet werde. Die Abgeordneten hatten die 700 Milliarden Dollar teure Maßnahme am Montagabend abgelehnt, wobei der größte Widerstand aus Bushs eigener republikanischer Partei kam.

Der Kongress müsse handeln, forderte Bush am Dienstag in einer Ansprache. Die Wirtschaft warte auf ein "entschlossenes Handeln" von Seiten der Regierung. Den Bürgern in den USA und anderen Staaten wolle er versichern, dass das vorläufige Scheitern im Kongress nicht das Ende des parlamentarischen Verfahrens sei. Er betonte, das Weiße Haus werde sich erneut mit beiden Parteien im Kongress zusammensetzen, um eine rasche Verabschiedung des Plans zu ermöglichen. "Dies ist ein entscheidender Moment für unsere Wirtschaft", warnte Bush.

Ziel des Rettungsprogramms war es, den praktisch eingefrorenen Kreditfluss wieder zu beleben und weitere Turbulenzen auf den Finanzmärkten zu vemeiden. Experten hatten immer wieder gewarnt, falls Washington nicht ein klares Zeichen setze, drohten Panik und weltweite Kettenreaktionen an den Märkten. Ein erster Entwurf der Regierung war bereits am Donnerstag auf Ablehnung gestoßen.

Nach den schweren Verlusten vom Vortag standen die Zeichen an den US-Börsen am Dienstag dennoch auf Erholung: Die Wall Street startete mit kräftigen Gewinnen in den Handel. Investoren gaben sich zuversichtlich, dass die US-Regierung den Kongress doch noch überzeugen wird, das milliardenschwere Rettungspaket bald zu verabschieden. Zu Handelsbeginn stieg der Dow-Jones-Index um 1,7 Prozent auf 10.544 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 2,2 Prozent auf 1130 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq tendierte 2,6 Prozent fester auf 2035 Punkte.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker