Hitze in der Stadt Baumfällverbot und Schwengelpumpen: Wie Leipzig kühler werden könnte

Leipzig von oben
Hier und da ein Baum, in der Summe jedoch viel zu wenig: Leipzig muss grüner werden, wenn die Stadt zukünftig Hitzewellen trotzen und seine Bürger schützen möchte, sagt der umweltpolitische Sprecher der Grünen Jürgen Kasek. Doch mehr Bäume reichen als Maßnahme allein nicht aus
© gettyimages
Dichte Bebauung, viel Asphalt, zu wenig Straßenbäume – Leipzig leidet besonders unter drückender Hitze, eine neue Hitzekarte zeigt, welche Viertel am höchsten belastet sind. Der stern sprach mit Jürgen Kasek, 41, dem umweltpolitischen Sprecher der Grünen darüber, wie Städte kühler werden können.  

Herr Kasek, gibt es momentan noch kühle Orte in Leipzig
Da muss man schon raus in den Auenwald, der zu den größten Auenwäldern in Europa zählt. Oder an die Seen im Leipziger Süden, die aus den Tagebauen entstanden sind. 

Wie fühlte sich die Stadt in dieser Woche an? 
Eine drückende Hitze steht in den Straßenschluchten. Der Rasen in vielen Parkanlagen ist verbrannt, Bäume und Büsche lassen komplett die Blätter hängen. Sehr viele Baumkronen sind geschwächt, ich sehe inzwischen auch viele tote Bäume. 


Mehr zum Thema



Newsticker