HOME

Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht wurde nach der Wende mit Anfang 20 das Gesicht der Kommunistischen Plattform, einer radikalen Gruppe in der SED-Nachfolgepartei PDS, die den Klassenkampf propagierte und anders als ...

mehr...
Der neugewählte Bundesvorstand der AfD

Innerparteiliche Machtkämpfe

Der Richtungsstreit in der AfD ist zurück: Wer geht als Nächster?

Innerparteiliche Machtkämpfe sind kein Alleinstellungsmerkmal der AfD. Doch gegen das, was bei den Rechtspopulisten zur Zeit los ist, wirkt selbst der Dauerstreit zwischen Katja Kipping und Sahra Wagenknecht wie eine Neckerei unter Freundinnen.

Sahra Wagenknechts neue Bewegung "Aufstehen": Was steckt dahinter?

Initiative von Sarah Wagenknecht

Aufstehen. Kann das klappen?

Die Stadt Frankfurt muss ein Dieselfahrverbot einführen
+++ Ticker +++

News des Tages

Frankfurt muss Dieselfahrverbot einführen

Sahra Wagenknecht stellt Sammlungsbewegung "Aufstehen" vor

Wagenknechts Sammlungsbewegung hat bereits über 100.000 Unterstützer

Video

Wagenknecht beklagt "handfeste Krise der Demokratie"

Die "Aufstehen"-Initiatoren Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht

"Aufstehen"

Linke Sammlungsbewegung vor dem Start – das haben Lafontaine und Wagenknecht vor

Sahra Wagenknecht

Linken-Spitzenpolitiker gehen zu Wagenknechts Sammlungsbewegung auf Distanz

Die rheinland-pfälzische Minisiterpräsidentin Malu Dreyer (SPD)

Nächste Absage an Wagenknecht und Lafontaine

Malu Dreyer: Linke Sammelbewegung ist "PR-Aktion" eines "Politiker-Pärchens"

Von Daniel Wüstenberg

Lafontaine will mit Bewegung "Aufstehen" AfD-Wähler abwerben

Ein Erdbeben der Stärke sieben hinterlässt in Indonesien Zerstörung und Tote
+++ Ticker +++

News des Tages

Erdbeben der Stärke sieben - 39 Tote in Indonesien

Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht

Wagenknecht erteilt Bündnis mit SPD und Grünen eine Absage

Bei zwei Bootsunglücken sind in Venedig am Samstag drei Menschen ums Leben gekommen
+++ Ticker +++

News des Tages

Zweiter Bootsunfall in Venedig innerhalb eines Tages fordert drittes Todesopfer

Sahra Wagenknecht

Wagenknecht startet linke Sammlungsbewegung "Aufstehen"

urn:newsml:dpa.com:20090101:180628-90-029856

Riexinger sieht in Wagenknechts Sammlungsbewegung keine Gefahr für die Linke

Asylstreit der Union

Sahra Wagenknecht: "Merkels Chaos-Truppe darf das Land nicht weiter in Geiselhaft nehmen"

Die Fraktions- und Parteichefs der Linken

Offener Streit über Flüchtlingspolitik auf Leipziger Linken-Parteitag

Sahra Wagenknecht und Katja Kipping

Offenr Streit über Wagenknecht auf Leipziger Parteitag

Fraktionschefin Sahra Wagenknecht

Linke setzen Leipziger Parteitag fort

Linken-Parteitag in Leipzig

Kipping und Riexinger erleiden bei Wiederwahl deutlichen Dämpfer

Linken-Parteitag in Leipzig

Linke tritt für legale Fluchtwege und offene Grenzen ein

Wagenknecht, Kipping, Riexinger (v.l.)

Riexinger ruft Linke zu Beilegung ihres Machtkampfs auf

Wagenknecht, Kipping, Riexinger (v.l.)

Riexinger ruft Linke zu Beilegung ihres Machtkampfs auf

Gregor Gysi

Vor dem Parteitag

Gysi über Wagenknecht: "Sahra ist keine Göttin, und das weiß sie auch"

US-Botschafter Richard Grenell

US-Botschafter Grenell soll sich bei Antrittsbesuch im Auswärtigen Amt erklären

Sahra Wagenknecht wurde nach der Wende mit Anfang 20 das Gesicht der Kommunistischen Plattform, einer radikalen Gruppe in der SED-Nachfolgepartei PDS, die den Klassenkampf propagierte und anders als die Parteispitze jede Zusammenarbeit mit der SPD strikt ablehnte. Sie hat Philosophie und Neuere Deutsche Literatur studiert und ihre Abschlussarbeit über Karl Marx und Hegel geschrieben. Als Europa- und Bundestagsabgeordnete sowie Vorstandsmitglied der Linken hat Wagenknecht ihr Image als Radikalsozialistin lange gepflegt, tritt aber seit 2011 als intellektuelle Kapitalismuskritikerin auf, die auch schon mal Ludwig Erhardts soziale Marktwirtschaft lobt. Wagenknecht, die mit Ex-Parteichef Oskar Lafontaine zusammenlebt, war eine von acht Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der Linken für die Bundestagswahl 2013. Nach der Wahl behielt sie den ersten stellvertretenden Vorsitz der Bundestagsfraktion, den sie seit 2011 innehat.