HOME

Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht wurde nach der Wende mit Anfang 20 das Gesicht der Kommunistischen Plattform, einer radikalen Gruppe in der SED-Nachfolgepartei PDS, die den Klassenkampf propagierte und anders als ...

mehr...

Asylstreit der Union

Sahra Wagenknecht: "Merkels Chaos-Truppe darf das Land nicht weiter in Geiselhaft nehmen"

Auf Twitter üben Politiker der Oppositionsparteien und der SPD scharfe Kritik an Horst Seehofer. Einige fordern sogar den Rücktritt des CSU-Chefs. Andere sehen die Schuld bei Angela Merkel. 

Björn Höcke

Im Schatten der Unionskrise

AfD träumt vom Aufstieg zur Volkspartei

Erdogan-Porträt

Nach Türkei-Wahl

Wagenknecht: EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei stoppen

Die Fraktions- und Parteichefs der Linken

Offener Streit über Flüchtlingspolitik auf Leipziger Linken-Parteitag

Sahra Wagenknecht und Katja Kipping

Offenr Streit über Wagenknecht auf Leipziger Parteitag

Fraktionschefin Sahra Wagenknecht

Linke setzen Leipziger Parteitag fort

Linken-Parteitag in Leipzig

Kipping und Riexinger erleiden bei Wiederwahl deutlichen Dämpfer

Parteivorsitzende Katja Kipping beim Parteitag der Linken in Leipzig

Parteitag in Leipzig

Linkspartei fordert "offene Grenzen" für Flüchtlinge

Linken-Parteitag in Leipzig

Linke tritt für legale Fluchtwege und offene Grenzen ein

Wagenknecht, Kipping, Riexinger (v.l.)

Riexinger ruft Linke zu Beilegung ihres Machtkampfs auf

Wagenknecht, Kipping, Riexinger (v.l.)

Riexinger ruft Linke zu Beilegung ihres Machtkampfs auf

Gregor Gysi

Vor dem Parteitag

Gysi über Wagenknecht: "Sahra ist keine Göttin, und das weiß sie auch"

US-Botschafter Richard Grenell

US-Botschafter Grenell soll sich bei Antrittsbesuch im Auswärtigen Amt erklären

"Völlig überschlagen": Für ihren Nachtisch bekam Sahra Wagenknecht nicht nur Lob

Grill den Profi

Wagenknecht stellt sich als erste Politikerin

Julia Pie

Aktivistin Julia Pie

Sie warf eine Torte auf Beatrix von Storch und ging dafür ins Gefängnis – ein Knasttagebuch

"Grill den Profi" (v.l.): Daniel Donskoy, Koch-Profi Ali Güngörmüs, Sahra Wagenknecht und Lutz van der Horst

Vorschau

TV-Tipps am Pfingstsonntag

Sahra Wagenknecht

Linken-Fraktionschefin Wagenknecht plädiert für Begrenzung der Zuwanderung

Anne Will und Gäste
TV-Kritik

"Anne Will"

Von Karl Marx zum Schonvermögen in weniger als 60 Minuten

Mit Marx-Büste bemaltes Bücherregal in Chemnitz

Grünen-Chef Habeck hält einzelne Thesen von Marx für "erstaunlich zeitgemäß"

Sahra Wagenknecht spricht

Kritik der Opposition

Wagenknecht verurteilt Angriff in Syrien: "Völkerrecht wird mit Füßen getreten"

Jens Spahn beim Parteitag der CDU im Februar in Berlin

Künftiger Gesundheitsminister

"Kaltherzig", "überheblich": Jens Spahn erntet scharfe Kritik nach Hartz-IV-Äußerungen

Der künftige Gesundheitsminister Spahn

Opposition wirft Spahn in Armuts-Debatte Arroganz und Überheblichkeit vor

Anne Will mit ihren Gästen
TV-Kritik

Polit-Talk

"Anne Will": Statt über die neue GroKo reden alle nur über Seehofers "starken Staat"

Jeff Bezos, Chef von Amazon
+++ Ticker +++

News des Tages

120 Milliarden Dollar - Jeff Bezos ist der reichste Mensch der Welt

Sahra Wagenknecht wurde nach der Wende mit Anfang 20 das Gesicht der Kommunistischen Plattform, einer radikalen Gruppe in der SED-Nachfolgepartei PDS, die den Klassenkampf propagierte und anders als die Parteispitze jede Zusammenarbeit mit der SPD strikt ablehnte. Sie hat Philosophie und Neuere Deutsche Literatur studiert und ihre Abschlussarbeit über Karl Marx und Hegel geschrieben. Als Europa- und Bundestagsabgeordnete sowie Vorstandsmitglied der Linken hat Wagenknecht ihr Image als Radikalsozialistin lange gepflegt, tritt aber seit 2011 als intellektuelle Kapitalismuskritikerin auf, die auch schon mal Ludwig Erhardts soziale Marktwirtschaft lobt. Wagenknecht, die mit Ex-Parteichef Oskar Lafontaine zusammenlebt, war eine von acht Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der Linken für die Bundestagswahl 2013. Nach der Wahl behielt sie den ersten stellvertretenden Vorsitz der Bundestagsfraktion, den sie seit 2011 innehat.