HOME

Fragen, die sich jeder stellt

Warum kommt Plastik immer nass aus der Spülmaschine?

Eine Spülmaschine ist eine große Haushaltshilfe - außer man muss das Geschirr nach dem Spülgang trotzdem noch abtrocken. Das passiert ständig bei Plastikgeschirr und Tupperdosen. Aber warum eigentlich? Und was hilft dagegen?

Geschirr in Spülmaschine

Praktisch

Diesen Spülmaschinen-Trick sollte jeder kennen – erstaunlich viele tun es nicht

Haushaltstipps

So räumen Sie Ihre Spülmaschine richtig ein - diese Dinge gehören auf keinen Fall hinein

Abwasch

Die Spülmaschine optimal nutzen: Diese fünf Tipps helfen

Spülmaschine und Co.

Reparieren oder neu kaufen? Was sich bei welchen Haushaltsgeräten lohnt

Versicherungsrisiko

Diese Geräte sollten nicht laufen, wenn Sie das Haus verlassen

Rostschreck-Erfinder Oliver Rokitta und sein Löwe Ralf Dümmel

Über 600.000 Stück verkauft

Das ist Dümmels erfolgreichster Löwen-Deal

Von Daniel Bakir
Klarspüler in der Spülmaschine sollen Gläser fleckenfrei bekommen

Stiftung Warentest

Klarspüler im Test: Die teuersten hinterlassen die meisten Flecken

Geschirrspüler: Tabs im Test

Stiftung Warentest

Geschirrspülmittel im Test: Billig-Pulver gewinnt, Öko-Reiniger fällt durch

Von Katharina Grimm
Geschirrspülmaschine Stiftung Warentest

Siftung Warentest

Geschirrspüler im Test: Es muss nicht immer Miele sein

Von Malte Mansholt
Noch schläft das Kind ...

Tweets der Woche

"Spülmaschine einräumen, während das Kind nebenan schläft: Nervenkitzel im Alltag einer Mutter"

Forscher der Hochschule Ravensburg-Weingarten testen den Serviceroboter

Pflege-Roboter

"Marvin" - der persönliche Haushalts-Assistent

Mein Leben als Mensch (Teil 105)

Zwerge im Erdreich

Scheibes Kolumne

Handeln beim Kauf

Brandgefahr

Electrolux ruft Spülmaschinen zurück

Neue Armut

Spiel nicht mit den Schmuddelkindern

Lausitz

Paradies aus zweiter Hand

Frag' Mutti

Lachs aus der Spülmaschine

Von Lutz Kinkel

Haushaltshilfe

Roboter im Dienste der Hausarbeit

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(