VG-Wort Pixel

Verdacht auf Kindesmissbrauch Haftbefehl gegen Büroleiter von Grünen-Politiker


Er soll mehrere Kinder mit Drogen gefügig gemacht und anschließend sexuell missbraucht haben: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Büroleiter eines Grünen-Politikers und Bundestagsabgeordneten.

Die Staatsanwaltschaft Gießen hat einem "Bild"-Bericht zufolge gegen den Leiter des Gießener Wahlkreisbüros des Grünen-Bundestagsabgeordneten Tom Koenigs einen Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts auf jahrelangen schweren Kindesmissbrauch erlassen. Der 61-Jährige stehe im Verdacht, mehrere Kinder mit Drogen gefügig gemacht und anschließend sexuell missbraucht zu haben, berichtete das Blatt am Mittwoch. Anlass der Ermittlungen seien unter anderem zwei Strafanzeigen von Nachbarn gewesen.

Die Staatsanwaltschaft Gießen bestätigte lediglich einen Untersuchungshaftbefehl gegen einen 61-Jährigen wegen sexuellen Missbrauchs. Zur Identität des Beschuldigten wollte die Behörde keine Angaben machen. Die Ermittler gehen laut Staatsanwaltschaft davon aus, dass der Mann seit 2007 in mehr als 160 Fällen drei Mädchen und einen Jungen im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren sexuell missbrauchte. Der 61-Jährige äußerte sich demnach bisher nicht zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen.

Der Büroleiter bestätigte dem "Bild"-Bericht zufolge die Ermittlungen. Er wollte sich demnach aber wegen des laufenden Verfahrens nicht weiter äußern. Weder das Wahlkreisbüro noch das Bundestagsbüro des Grünen-Politikers Koenigs wollten sich auf Anfrage zu den Vorwürfen äußern.

AFP/kmi AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker