VG-Wort Pixel

Bamberg Hotel heißt Gäste ohne Mundschutz willkommen – dann rückt die Polizei an

Hotelzimmer Bamberg
Ein Hotel in Bamberg erlaubte Urlaubern, den Mundschutz wegzulassen – das zog Konsequenzen nach sich (Symbolbild)
© Nik Lanús / Unsplash
Mit einem Schriftzug, der ausdrücklich auch Gäste ohne Mund-Nasen-Schutz willkommen hieß, wollte ein Hotel in Bamberg Gäste locken. Die Polizei rückte an – und stieß auf Widerstand.

Erst gestern wurde verkündet, dass es in Zukunft auch innerhalb Deutschlands ein Beherbergungsverbot für Gäste aus Risiko-Gebieten geben solle. So verkündete Bayerns Ministerpräsident Markus Söder beispielsweise, dass Gäste, die aus Gebieten anreisen würden, die die Grenze von 50 Infizierten pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche überschritten hätten, nur mit einem aktuellen, negativen Corona-Test in bayerischen Unterkünften übernachten dürften.

Ein Hotel im bayerischen Bamberg hingegen scheint eine völlig andere Schiene zu fahren. Dort hängte man ein Schild mit dem Schriftzug "Es sind auch Gäste ohne Mund-Nasen-Schutz willkommen" auf. Ein Tourist machte die Polizei darauf aufmerksam, die daraufhin wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz einschritt. Auch die Mitarbeiter hätten bei der Kontrolle keinen Mund-Nasen-Schutz getragen und nicht auf Abstandsregeln geachtet, heißt es seitens der Polizei.

Bamberg: Vier Beamte bei Einsatz leicht verletzt

Der Wirt und seine Frau sollen bei dem anschließenden Einsatz Widerstand geleistet haben, weshalb vier Beamte leicht verletzt wurden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. "Das reicht vom Kratzer an der Stirn bis zum verstauchten Finger", erklärte ein Sprecher. Alle seien aber inzwischen wieder im Dienst.

Der Hotelier und seine Frau sollen den Einsatz der Polizisten – trotz mehrfacher Aufforderung, dies zu unterlassen – gefilmt haben. Den Angaben nach weigerten sie sich, das Handy herauszurücken und verletzten dabei die Beamten leicht. Die Polizei ermittelt nun wegen tätlichen Angriffs, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz.

Erst vergangenes Wochenende waren mehrere Streifenwagen zu einer Kneipe in Bamberg ausgerückt, nachdem die Polizei dort bei einer Routinekontrolle etwa 60 Gäste auf engstem Raum angetroffen hatte, von denen keiner eine Maske trug, berichtet der Bayrische Rundfunk. Der Wirt habe außerdem auf Nachfrage kein Hygienekonzept vorlegen können. Die Gäste sollen die Polizei darüber hinaus mit Getränken übergossen haben. Infolgedessen wurde die Kneipe temporär geschlossen und der Wirt erhielt eine Anzeige.

Quelle: Bayerischer Rundfunk

jgs DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker