HOME

Köln-Bonn: Frau schleicht sich an Sicherheitscheck vorbei - Chaos am Flughafen

Normalerweise herrschen an einem Flughafen strenge Kontrollen für Passagiere. Am Airport Köln-Bonn ist es einer Frau jedoch gelungen, unbemerkt durch den Sicherheitscheck zu gelangen. Ihr Motiv ist noch unklar.

An Flughäfen muss jeder Fluggast eine strenge Sicherheitskontrolle durchlaufen (Symbolbild)

An Flughäfen muss jeder Fluggast eine strenge Sicherheitskontrolle durchlaufen (Symbolbild)

Eine Sicherheitskontrolle an Flughäfen ist verpflichtend für jeden Passagier. Und auch wichtig: Nur so können verbotene Gegenstände wie Waffen und Sprengstoff entdeckt und geplante Straftaten verhindert werden. Normalerweise gibt es kein Vorbeikommen an den Kontrollen. Doch am Flughafen Köln/Bonn ist genau das passiert: Eine Frau gelangte am Morgen völlig unbemerkt durch den Sicherheitscheck.

Daraufhin musste der Sicherheitsbereich im Terminal 2 geräumt und von der Polizei neu überprüft werden. "Da gibt es eine ganz klare Vorschrift", sagte ein Flughafensprecher. Die Fluggäste, die den Sicherheitsbereich dadurch wieder hätten verlassen müssen, seien anschließend erneut kontrolliert worden. "Das ist eine Routinesache." 

Wie der Flughafen auf seiner Facebook-Seite mitteilte, kam es bei fünf Abflügen zu Verspätungen von bis zu zwei Stunden. Ein Flug sei ganz gestrichen worden.

Warum ließ sich die Frau nicht kontrollieren?

Nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizei fiel noch im Bereich des Sicherheitschecks auf, dass die Frau sich nicht hatte kontrollieren lassen. Daraufhin sei sie in Gewahrsam genommen worden, derzeit werde sie vernommen.

Was das Motiv der Frau war, ist noch nicht klar. Die Bundespolizei geht davon aus, dass sie ihren Flug nicht verpassen wollte und deshalb die Sicherheitsschleusen umging. Derzeit gibt es den Angaben zufolge keine Hinweise darauf, dass sie etwa eine terroristische Tat geplant hatte.

Der Sprecher sagte, die Frau habe einen "dummen Fehler" begangen. Sie muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Bei uns musste heute gegen 10 Uhr der Sicherheitsbereich auf der Abflugebene des Terminals 2 geräumt werden. Eine...

Posted by Köln Bonn Airport on Tuesday, March 1, 2016


kis mit DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(