HOME

Freizeitparks: Mit Karacho in die neue Saison

Eine Woche vor Ostern fällt traditionell der Startschuss zur neuen Saison in deutschen Freizeitparks. Und auch in diesem Jahr gilt es, zahlreiche Neuheiten zu entdecken. Wir verraten, wo sich das Schlange stehen besonders lohnt.

Nach aufwendigen und teuren Neuheiten in den letzten Jahren beschränken sich die meisten Freizeitparks 2004 auf die Weiterentwicklung bestehender Konzepte und Fahrgeschäfte. Einzige Ausnahme: Mit dem Space Center in Bremen wurde gleich ein ganz neuer Park aus dem Boden gestampft. Ansonsten lautet die Devise: klein aber fein. Wir stellen die wichtigsten Neuheiten vor.

Monster-Alarm im Space Center

Die außerirdischen „Borg“- Wesen aus der erfolgreichen Science-Fiction-Serie „Star Trek“ landen täglich in Bremen. Im neuen Freizeitpark „Space Center“ scheinen die gefürchteten Mensch-Maschinen-Fieslinge aus den Filmen tatsächlich aus der Leinwand zu springen. Wenn die verkabelten Zombies mit Laser-Waffen auf friedliche Erdlinge schießen, fühlen sich auch die Zuschauer als Zielscheibe: Durch ihre 3D-Brillen wirkt die Leinwand wie das Panoramafenster eines Raumschiffes.Unwillkürlich ziehen einige „Passagiere“ die Köpfe ein, als das imaginäre Fensterglas unter dem Beschuss der Borg zu zerplatzen und Splitter heranzufliegen scheinen. Eiskalter Wind setzt ein, der Fußboden erzittert. Sogar die Rückenlehnen rütteln und verstärken die Filmillusion. Jetzt bleibt nur die Flucht nach vorn...Erleichtert verlassen wenig später die 270 Gäste das 4D- Erlebniskino „Star Trek Borg Encounter“, einige klatschen Beifall. Nach der offiziellen Eröffnung in dieser Woche gilt das Projekt als Europas größter Indoor-Erlebnispark mit Attraktionen zum Abenteuer Raumfahrt auf 22 000 Quadratmetern.Einen aufregenden Wettlauf durch ein Fantasie-Labyrinth verheißt etwa der „Stargate SG-3000“-Simulator. Die Zuschauer in Kinokabinen „verfolgen“ dabei den rasanten Film-Flug einer machthungrigen Amazone auf einer Art Weltraum-Motorrad. Das Publikum „fliegt“ optisch mit um rasante Kurven, hinab in enge Tunnelgänge und wieder hinauf zu den Sternen. Die Zuschauer fühlen sich mal als Jäger, mal als Gejagte:Denn jede Flugbewegung auf der Leinwand bringt auch die Kinokabine in Fahrt. Dafür sorgen bewegliche Achsen und die Technologie von „echten“ Airbus-Flugsimulatoren. „Erst anschnallen, dann fliegen“, lautet daher die Devise bei dieser weiteren Weltpremiere.

Fahrattraktion zum Selberprogrammieren im Legoland

Als weltweit erster Themenpark hat Legoland Industrie-Roboter zu einer Fahrattraktion umfunktioniert. Das Besondere dabei: Vor Fahrtbeginn stellt man an Touch Screens sein individuelles Abenteuer zusammen. Insgesamt sind 70 Bewegungen auf fünf verschiedenen Schwierigkeitsstufen möglich. Das entspricht 1,4 Milliarden Kombinationsmöglichkeiten. Der BIONICLE Power Builder befindet sich im Themenbereich LEGO CITY. Für die neue Attraktion wurde dort eine ganz besondere Umgebung geschaffen – die mystische Welt der TOA, die Helden der BIONICLE Legende: Auf der Suche nach lebenswichtigen Lichtsteinen sind die sechs TOA in LEGO CITY angekommen. Dort entführen sie die Parkbesucher in die große Power Builder Halle - eine stillgelegte Mine mit tiefen Schächten und Stollen, dunklen Gängen und groben Felsformationen. In riesigen, schaufelartigen Roboter-Armen sitzend helfen die Besucher den TOA, die Lichtsteine im Inneren der Mine zu finden.

Spritziges im Erlebnispark Tripsdrill

Im Erlebnispark Tripsdrill erwartet den Besucher ein feucht-fröhliches Vergnügen: Bei der „Spritztour“ kann man während einer Bootstour vorgegebene Ziele mit Wasserpistolen abschießen oder alternativ die Insassen anderer Boote damit ärgern. Für die ganz Mutigen gibt es nun noch einen zweiten „Donnerbalken“. Schwindelfreie fahren hoch bis in die Baumwipfel in zwölf Metern Höhe. Dort kippt der Balken nach vorne und donnert wie im freien Fall abwärts in die Tiefe.

Showkämpfe im Europa-Park

Die Gladiatoren halten Einzug in den Europa-Park. Der Boden bebt und 2000 Zuschauer zittern mit, wenn in der Gladiatorenshow in der Arena spektakuläre Stuntszenen hautnah zu bestaunen sind. Highlight: Ab Juni eröffnet das größte italienische Hotel außerhalb Italiens - das „Colosseo“ - seine Tore. Einzigartig in Europa ist es im italienisch-römischen Stil erbaut und vermittelt südländisches Flair vor der Kulisse des alten Roms.

Akrobatik und Klangwelt im Phantasialand

Nach dem Hit der vergangenen Jahre, der mehrfach international prämierten Show "L´Ar(c)tistique", die das Publikum in eine glitzernde Kristallwelt entführte, geht es diesmal im Wintergarten in das Zentrum eines gigantischen Spinnennetzes. "Arachnomé", so der geheimnisvolle Name des neuen Bühnenwerkes, fasziniert mit atemberaubender Akrobatik und magischen Klangwelten. Ein spektakuläres Bühnenbild, mitreißender Live-Gesang und verblüffende Spezialeffekte erwarten den Besucher.

Wissenscommunity