VG-Wort Pixel

Hotels und Pensionen Deutschland ist im Ausland beliebtes Reiseziel


Immer mehr ausländische Gäste übernachten in deutschen Hotels und Pensionen. Die Zahl der Übernachtungen stieg gegenüber dem Vorjahresmonat um 17 Prozent, fand das Statistische Bundesamt heraus.

Deutschlands Hotels und Pensionen profitieren von einer wachsenden Zahl ausländischer Gäste. Im September stieg die Zahl der Übernachtungen von Besuchern aus dem Ausland gegenüber dem Vorjahresmonat um 17 Prozent auf 6,2 Millionen, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Die Zahl der Übernachtungen von inländischen Gästen nahm um 3 Prozent auf 32,9 Millionen zu. Insgesamt zählten die Statistiker im September 39,1 Millionen Gästeübernachtungen in Hotels und Pensionen, Ferienhäusern, Rehakliniken oder auf Campingplätzen und damit 5 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Von Januar bis September 2010 ermittelten die Statistiker einen Anstieg der Gästeübernachtungen um 3 Prozent auf 299,2 Millionen, bei Besuchern aus dem Ausland von 11 Prozent auf 47,4 Millionen.

Mit 28,7 Millionen Übernachtungen sind Beherbergungsbetriebe in Kleinstädten, Dörfern und auf dem Land nach wie vor besonders gefragt. Allerdings lag das Plus auf Jahressicht hier mit 2 Prozent deutlich unter dem Anstieg der Übernachtungszahlen in Großstädten mit mehr als 100 000 Einwohnern, die um 12 Prozent auf 10,4 Millionen wuchsen.

Von dem Anstieg profitierten allerdings allein die Hoteliers: Sie verzeichneten einen Anstieg der Übernachtungen um 8 Prozent auf 24,6 Millionen. Hingegen verbuchten Vorsorge- und Rehabilitationskliniken ein Minus von einem Prozent auf 4,0 Millionen. In Ferienhäusern und - wohnungen, Ferienheimen und Campingplätzen blieb die Zahl der Übernachtungen mit 10,5 Millionen nahezu unverändert.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker