HOME

Sondereinsatz am Airport: Zwei störrische Passagiere verhindern Flugzeugstart

Eigentlich war die Maschine auf dem Weg von Köln ins türkische Izmir - doch weil zwei Passagiere sich einfach nicht anschnallen wollten, ließ der Pilot das Flugzeug von der Polizei räumen.

Bis zu 32 Grad und strahlender Sonnenschein: Darauf freuten sich die Flugzeugpassagiere, die am Mittwoch in die türkische Stadt Izmir fliegen wollten. Allerdings erreichten sie das Urlaubsziel erst mit knapp zweieinhalb Stunden Verspätung.

Denn zwei Mitreisende verursachten einen Polizeieinsatz der ungewöhnlichen Art: Weil sie sich strikt weigerten, die Sicherheitsgurte anzulegen, musste die Polizei schließlich die gesamte Maschine räumen. Der Flieger war am frühen Mittwochmorgen bereits auf dem Weg zur Startbahn, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei. Dennoch blieben die beiden bockig. Warum sie sich so vehement gegen die Sicherheitsbestimmungen an Bord gewehrt haben, blieb bisher unklar.

Der Pilot machte mit dem Flieger kehrt und fuhr zurück zum Gate. Dort sollten die zwei das Flugzeug verlassen - doch das verweigerten sie ebenfalls. Als auch Polizisten die Situation mit Worten nicht klären konnten, ließ der Pilot kurzerhand die gesamte Maschine räumen. Die Aktion sei vollkommen friedlich verlaufen, sagte die Polizeisprecherin. Nach einer technischen Überprüfung des Fliegers starteten die übrigen Fluggäste schließlich in die Türkei.

Anschnallen ist Pflicht in der Luft - aber auch diese zehn anderen Gründe können zum Rauswurf aus dem Flugzeug führen.

KG mit dpa
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity