HOME

Fünf Verletzte bei Stierhatz in Pamplona

Pamplona - Beim bislang turbulentesten Stiertreiben des diesjährigen «Sanfermines»-Festes im nordspanischen Pamplona sind fünf Menschen verletzt worden. Ein 57-Jähriger aus der Region wurde von einem der Kampfbullen am Oberschenkel aufgespießt und müsse operiert werden, wie das spanische Fernsehen berichtete. Ein 28-Jähriger habe eine Verletzung am Brustkorb erlitten, hieß es aus dem Krankenhaus. Ein anderer Spanier erlitt eine Verwundung am Meniskus. Kommentatoren in Spanien meinten, die sechste Stierhatz sei die bisher «aufregendste und gefährlichste» der Saison 2019 gewesen.

«Sanfermines»-Fest

«Sanfermines»-Fest

Mehrere verletzte Läufer bei vierter Stierhatz in Pamplona

Stierlauf

«Fiestas de San Fermín»

Drei Verletzte bei zweitem Stiertreiben in Pamplona

Mindestens fünf Verletzte beim Stiertreiben in Pamplona

Junge Frauen protestieren

Nach Protesten gegen das "Wolfpack“

Doch eine Vergewaltigung, kein Missbrauch: Spaniens Oberster Gerichtshof revidiert Urteil

NEON Logo
Ein Lamborghini mit goldfarbener Folie - ein solches Auto hatte jüngst auch die Hamburger Polizei am Haken.
+++ Ticker +++

News des Tages

Mehr als 100 Sportwagen rasen mit Tempo 250 über die Autobahn

Unser Bild zeigt die Stierhatz in Pamplona im Juli des vergangenen Jahres (Archivbild)

Stierfestival Spanien

Bulle verletzt 19-Jährigen bei Stierhatz tödlich

Ein junger Mann wird bei einer Stierhatz von einem Tier attackiert

Blutiger Sommer

Ungewöhnlich viele Tote bei Stiertreiben in Spanien

Stierhatz in Pamplona

Sangria, Blut und Kunststücke

Geldbußen in Pamplona

Dieses Stierhatz-Selfie könnte 3000 Euro kosten

San-Fermín-Fest

Fünf Verletzte nach Stierhatz in Nordspanien

Südspanien

16-Jähriger stirbt bei Stiertreiben

Video

Schwerverletzte bei Stiertreiben

Pamplona

Stiere jagen Touristen

Pamplona

Stiertreiben fordert 45 Verletzte

Pamplona

204 Stunden Fiesta und Stiertreiben

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(