VG-Wort Pixel

Reisen "Das Flugzeug ist ekelhaft!" – Flugbegleiter:innen plaudern ihre Geheimnisse aus

Zwei Flugbegleiterinnen stehen vor dem Flug vor einem Flugzeug
Die meisten Flugbegleiter:innen kennen sich vor dem Flug gar nicht 
© YAY Images / Imago Images
Flugbegleiter:innen sind immer so freundlich und haben einen beneidenswerten Job? Schnall dich an und lies selbst, welche Geheimnisse sie haben.

Dieser Text erschien zuerst an dieser Stelle auf Brigitte.de.

Airlines machen uns gern vor, bei ihnen gehe alles korrekt zu: alles sicher, alles sauber, die Uniform sitzt. Und obwohl jede:r weiß, dass das nicht immer der Wahrheit entspricht, sind die Jobs an Bord auch heute noch begehrt.

Klar, beruflich durch die Welt zu jetten, hat seine Vorzüge: Man kommt rum, hat viel Abwechslung, und so ein Crew-Leben kann wirklich Spaß machen. Außerdem haftet der Fliegerei noch ein Hauch Glamour aus vergangenen Zeiten an, als die Flugreise dem Jetset vorbehalten war.

Doch hinter den Kabinenvorhängen sieht es oft anders aus

Das zeigen die Aussagen von Flugbegleiter:innen, die wir im Netz gesammelt haben. Denn wenn das Fliegen für uns in den schmalen Sitzen und Reihen schon unangenehm sein kann, wie unangenehm ist das erst für die Flugbegleiter:innen, die sich in der Enge der Kabine um die Bedürfnisse Hunderter Passagiere kümmern müssen? Die uns versorgen, beruhigen, hinter uns her putzen und immer höflich bleiben – auch bei den unverschämtesten Sonderwünschen und den sexistischsten Sprüchen?

Im Notfall sind sie auch noch für unsere Sicherheit verantwortlich und dafür, dass der "High Mile Club" möglichst wenig Zuwachs bekommt. 

Aber lies selbst und erfahre manch gut gehütetes Geheimnis internationaler Flugzeug-Crews:

Die Passagier:innen

"Als erstes schaue ich, was die Passagier:innen anhaben. Manche Leute sind angezogen, als hätten sie sich Mühe gegeben, einen guten Eindruck zu machen. Andere sehen aus, als hätten sie ihre Kleider vom Boden aufgesammelt und wären aus dem Haus gerannt."

"Wenn dich die Flugbegleiter:innen beim Einsteigen begrüßen, tun sie zwei Dinge: 1. Checken, ob du betrunken oder bekifft bist. 2. Checken, ob du stark und fit bist, damit sie dich im Notfall einbeziehen können (z.B. beim Heben schwerer Dinge oder beim Öffnen der Notfalltüren)."

"Die Crew redet über die Passagier:innen. Wenn du unverschämt zu jemandem von uns bist, denk dran, dass wir alle wissen, wer du bist und wo du sitzt, und dass es Einträge über dich in der Airline-Datenbank geben wird – für künftige Flüge."

"Wir haben eine Liste mit Name und Sitznummer eines jeden Passagiers. Manchmal, wenn uns langweilig ist, googeln wir dich."

"Wir haben Kunststoffhandschellen und wurden geschult, wie man sie benutzt, wenn du dich schlecht benimmst."

"Wenn uns jemand bittet, die Bordtemperatur zu ändern, tun wir nur so, als würden wir dem Wunsch Folge leisten. In der Kabine ist es immer etwas kühler, denn wenn wir in Turbulenzen geraten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein:e Passagier:in sich übergibt, deutlich höher, wenn es warm ist. Keine Ahnung, warum."

Die Sauberkeit

"Das Flugzeug ist ekelhaft. Lauft nicht barfuß und esst bloß euer Minzbonbon nicht mehr, wenn es auf den Boden gefallen ist."

"Ich rate immer, niemals die Sitztaschen zu benutzen. Sie werden geleert, aber nie gereinigt. Da wurde schon so manches rausgeholt, benutzte Taschentücher, benutzte Brechtüten, Socken, Kaugummis, angelutschte Süßigkeiten, Kerngehäuse - und dann steckst du da dein Smartphone rein ..."

"Ich würde kein Wasser, Tee oder Kaffee an Bord trinken, nur Getränke aus Flaschen oder Dosen. Das Wasser ist zwar nicht so schlimm, aber wie oft, glaubst du, werden die Tanks gereinigt?"

"Wir waschen/ersetzen die Kissen und Decken nicht."

Der Job

"Vor dem Flug kennen wir uns normalerweise nicht. Du hörst häufig, dass wir uns gegenseitig ‚Hey, Schatz‘, ‚Hey, meine Liebe“, „Hey, mein Gutster“ nennen – alles nur, weil wir uns die Namen der Crew-Mitglieder nicht merken können."

"In Langstreckenflugzeugen gibt es einen Raum mit Betten für die Crew. Für uns ist das klar, aber ich habe mitbekommen, dass viele das gar nicht wissen."

Reisen: "Das Flugzeug ist ekelhaft!" – Flugbegleiter:innen plaudern ihre Geheimnisse aus

"Das schlimmste ist, Cola light auszuschenken, denn aus irgendeinem komischen Grund schäumt die viel mehr als alle anderen kohlensäurehaltigen Getränke."

"Es wird wirklich langweilig da oben – du verbringst viel Zeit mit Tagträumen, und damit, Passagiere anzustarren und sie dir in Situationen vorzustellen, die nie eintreten werden."

"Viele wollen Flugbegleiter:innen werden, weil sie denken, dass sie die Welt entdecken können. Doch die Zwischenstopps betragen normalerweise nur zehn bis 14 Stunden, was kaum genug ist, um zum Hotel zu fahren, zu duschen, zu essen und zu schlafen."

Die Sicherheit

"Wenn ein Flugzeug nachts landet, wird die Kabine abgedunkelt für den Fall, dass das Flugzeug evakuiert werden muss. Deine Augen sind dann schon an die Dunkelheit gewöhnt und du kannst besser sehen, wenn du draußen bist."

"Wenn du bei schlechtem Wetter eine harte Landung erlebst, liegt das nicht an den mangelnden Fähigkeiten des:der Pilot:in. Das ist Absicht. Wenn die Landebahn mit Wasser bedeckt ist, muss das Flugzeug hart aufsetzen, um Aquaplaning zu verhindern." 

"Man kann Flugzeugtoiletten von außen aufschließen. Normalerweise ist der Mechanismus unter dem No-Smoking-Zeichen an der Tür versteckt. Einfach die Klappe anheben und den Riegel zur Seite schieben …"

So sieht es in den geheimen Schlafkabinen der Flugzeug-Crews aus.

"Pilot:innen dürfen zwar nicht das Gleiche essen, aber sie dürfen gleichzeitig essen. Das Flugzeug fliegt dann solange mit Autopilot."

Quellen: Docjournals, Bestlifeonline, Buzzfeed


Mehr zum Thema



Newsticker