VG-Wort Pixel

Zweites Unglück Prachtwagen stürzt ein – erneut viele Verletzte beim Karneval in Rio

Bunt gekleidete Zuschauer im Sambadrom sind geschockt - Ein Prachtwagen stürzt während des Karnevals in Rio zusammen
Entsetzen statt Freude: Der Festwagen der Sambaschule Unidos de Tijuca stürzte während der Paraden in sich zusammen.
© Silvia Izquierdo/AP
Was ist in diesem Jahr nur los? Beim Karneval in Rio hat es erneut während einer Parade der Festwagen der Sambaschulen einen schweren Unfall gegeben. Wieder wurden viele Menschen verletzt. Und es gab weitere Probleme.

Der Karneval in Rio steht in diesem Jahr unter keinem guten Stern. Erneut hat es im Sambadrom einen schweren Unfall gegeben. Bei der vierten Parade der Sambaschulen brach in der Nacht zum Dienstag eine Tanz-Plattform auf einem Festwagen zusammen, nach Angaben der Rettungskräfte wurden elf Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer. Und auch andere Festwagen machten Probleme.

Wie auf einer Videoaufnahme zu sehen ist, brachen die oberen Aufbauten eines mehrstöckigen Wagens der Sambaschule Unidos de Tijuca während der Parade zusammen und rissen etliche Tänzer mit in die Tiefe. Zudem begrub die Konstruktion weitere Menschen unter sich, die sich im unteren Bereich des Wagens aufhielten. "Ich stand auf der Plattform, auf der linken Seite - und plötzlich habe ich gesehen, wie die rechte Seite zusammenbrach", schilderte die Tänzerin Raissa Ribeiro den Unfall. "Die Leute sind in den Festwagen gefallen, einige waren in das Gestänge eingeklemmt."

Nach dem Unfall spielten sich zum Teil chaotische Szenen ab. Während Rettungswagen eintrafen, um die Verletzten zu bergen, verscheuchten Polizisten dutzende Fotografen. Nach einer guten halben Stunde setzten die Unidos da Tijuca ihren Durchgang fort. Noch immer standen Feuerwehrleute auf dem Festwagen, einige Tänzer weinten. Da die Schule wegen des Unfalls zu lange Zeit benötigte, um ihren Weg zurückzulegen, wurde sie disqualifiziert. Auch der Rest der Parade wurde fortgesetzt.

Schon während der ersten Parade am Montag hatte es einen schweren Unfall gegeben. Der Festwagen der Sambaschule Paraíso de Tuiuti war außer Kontrolle geraten und in eine Menschenmenge gefahren. Mindestens 20 Personen wurden dadurch verletzt. Der Umzug ging nach einer Stunde trotzdem weiter. Der tonnenschwere Wagen wurde der Polizei zur Untersuchung übergeben.

Beinaheunfall und qualmender Festwagen

Am Dienstag wäre es laut der brasilianischen Nachrichtenseite "O Globo" beinahe zu einem ähnlichen Zwischenfall gekommen: Noch vor dem Unfall der Sambaschule Unidos de Tijuca rammte demnach ein Festwagen des Konkurrenten União da Ilha beinahe die seitliche Begrenzung der Strecke an genau derselben Stelle wie der Wagen von Paraíso de Tuiuti am Vortag. Am Ende des Defilees sei der Wagen dann gegen das Studio des Senders TV Globo gefahren.

Zudem habe die Sambaschule São Clemente mit einem qualmenden Festwagen an der Parade teilgenommen. Und auch ein Festwagen der Schule Mocidade habe auf der Strecke Probleme gemacht. Nach der Ausfahrt aus dem Sambodrom sei schließlich ein Teil der Konstruktion herabgestürzt. 

Das Finale der Sambaschulen gilt als Höhepunkt des Karnevals in Rio. Zwölf Schulen mit je mehr als 3000 Tänzern und Musikern wetteifern in den Nächten zum Montag und Dienstag vor 72.000 Zuschauern um den Titel.

mad/dho DPA AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker