VG-Wort Pixel

Flugverkehr Was bedeuten eigentlich die Nummern auf Start- und Landebahn?

Jede Start- und Landebahn hat sie. Die Nummern auf beiden Seiten. Groß, unübersehbar und meistens zweistellig. Klar, sie geben der Runway eine unverwechselbare Kennung, die Piloten und Fluglotsen benötigen. Aber – wie kommt diese Nummer zustande? Es ist – eigentlich - ganz einfach: Die Nummer ist eine gerundete Gradzahl. Sie orientiert sich an der Ausrichtung der Bahn, gemäß der Kompassrose. Liegt eine Bahn genau in Ost-West-Richtung, heißt sie von Westen kommend 09 (Kurs: 90 Grad Ost). Und von Osten kommend 27 (Kurs: 270 Grad West). Die Differenz zwischen den Zahlen beträgt immer 18. Benannt werden die Bahnen mit der kleinen Zahl zuerst: also 18/36 – oder 15/33 oder 05/23 und so weiter. Viele große Flughäfen habe allerdings parallele Runways. Und nun? Hier kommen ganz einfach noch Buchstaben hinzu: L für Links, R für Rechts. Und bei Bedarf: C für Center. Übrigens: In der Luftfahrt orientieren sich Kursangaben meistens am Magnetkompass. Das Magnetfeld der Erde ändert sich allerdings kontinuierlich. Deshalb müssen Start- und Landebahnen gelegentlich sogar umbenannt, also an das veränderte Magnetfeld angepasst, werden. Guten Flug!
Mehr
Jede Start- und Landebahn hat sie: Nummern auf beiden Seiten. Klar, sie geben der Runway eine unverwechselbare Kennung, die Piloten und Fluglotsen benötigen. Aber – wie kommt diese Nummer zustande?

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker