HOME

USA-Flugreisen: Passagiere müssen zusätzliche Daten angeben

Am 1. November treten neue Regelungen der US-Behörden in Kraft. Wer bei der Buchung eines USA-Fluges nicht alle erforderlichen Angaben zur Person preisgibt, erhält später keine Bordkarte. Die Regelung gilt auch für bereits vor Monaten getätigte Reservierungen.

Von Till Bartels

Ab November 2010 verlangen die USA weitere Angaben von Flugreisenden, um diese mit den Fahndungslisten unerwünschter Personen abzugleichen. Im Rahmen des "Secure Flight Programms" müssen Buchungen künftig bis spätestens 72 Stunden vor Abflug neben dem vollständigen Namen auch Geburtsdatum und Geschlecht des Reisenden enthalten. Diese Daten werden von den Fluggsellschaften vorab an die amerikanische Transportsicherheitsbehörde (TSA) übermittelt.

Nach Auskunft des Visit USA Committee Germany, einem Zusammenschluss von Fachleuten des Reise- und Fremdenverkehrs, werden mit den zusätzlichen Daten in Zukunft Probleme vermieden, falls Passagiere Namensähnlichkeiten mit Personen auf der Flugverbotsliste der amerikanischen TSA-Behörde haben. Auf dieser Liste werden Personen geführt, die im Verdacht stehen, den Flugverkehr zu gefährden.

Die neue Regelung gilt für alle internationalen Flüge in die und aus den USA sowie für inneramerikanische Strecken und ist unabhängig vom Zeitpunkt der Buchung. Bei fehlenden Daten kann die Fluggesellschaft die Buchung streichen und die Ticketausstellung unterbinden. Am Flughafen erhält der Passagier im schlimmsten Fall keine Bordkarte und bleibt am Boden. Der Deutsche Reiseverband (DRV) rät allen Passagieren bei der Buchung im Reisebüro oder bei der Fluggesellschaft die folgenden Daten anzugeben: Nachname und alle Vornamen (wie in dem für die Einreise vorgelegten Reisepass), das Geburtsdatum und die Angabe des Geschlechts. Dabei sei auf die genaue Schreibweise der Namen zu achten, denn jeder Unterschied kann zu Missverständnissen führen.

Online-Registrierung vor dem Abflug

Passagiere, die ab 1. November 2010 in die USA reisen wollen und denen bei der Buchung ein Ticket ohne Secure-Flight-Daten ausgestellt wurde, bittet die Lufthansa darum, die nötigen Daten vor der Abreise zu vervollständigen. Dies könne eigenständig über die Website der Lufthansa (>"Meine Buchungen" > "Einzelne Buchung bearbeiten"), das jeweilige Reisebüro oder die Lufthansa-Hotline Tel. +49 1805 805 805) geschehen. Detaillierte Informationen zum Secure Flight Programm sind auf den Webseiten der US-Behörde TSA zu finden.

In der jüngsten Vergangenheit hat es für Reisende in Richtung USA zahlreiche Veränderungen gegeben. Dazu gehört das Electronic System for Travel Authorization (ESTA). Wer im Rahmen des Visa-Waiver-Programm für visumfreies Reisen in die USA einreisen möchte, muss seit Januar 2009 vor Abreise den ESTA-Antrag online ausfüllen. Für dieses Verfahren erheben die USA seit dem 8. September 2010 eine Gebühr von 14 US-Dollar.

Der DRV empfiehlt dringend bei der Beantragung, nur diese offizielle Homepage zu nutzen, da auf anderen Webseiten, die über Suchmaschinen gefunden werden, häufig ein vielfach höherer Betrag berechnet wird. Der Antrag kann im Auftrag des Reisenden auch von einer dritten Person, wie dem Mitarbeiter eines Reisebüros, gestellt werden. Die Reisegenehmigung gilt über einen Zeitraum von zwei Jahren und ist für mehrere Einreisen gültig.

mit APN
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity