HOME

Europa-League-Finale: Als bei Payet die Tränen fließen, ist Marseilles Niederlage besiegelt - 0:3 gegen Atletico

Es die entscheidende Szene: Nach einem harmlosen Zweikampf muss Marseilles Topstar Dimitri Payet verletzt raus. Sofort fließen Tränen: die WM ist in Gefahr, der Titel futsch. Atletico sichert sich den Europa-League-Pott.

Dimitri Payet verlässt während der Europa-League-Finales weinend das Spielfeld

Weinend, das Gesicht hinter seinem Trikot verborgen, verlässt Marseilles Regisseur Dimitri Payet das Spielfeld. Olympique verliert gegen Atletico Madrid das Finale klar. Ist für Payet auch die Wm in Gefahr?

Getty Images

Den Spielfilm des Finales finden Sie hier.

Es geschah in der 31. Minute des Finales um die Europa League. Kaum einem Zuschauer dürfte der Zweikampf besonders aufgefallen sein. Doch dann flossen Tränen beim wichtigsten Mann im Team von Olympique Marseille: Dimitri Payet. Der 31-Jährige Kapitän der Franzosen, seit seinen starken Auftritten während der EM vor zwei Jahren ein internationaler Star, wusste sofort, dass er seinem Team nicht mehr würde helfen können, nach 25 Jahren endlich wieder einen internationalen Titel in die Stadt am Mittelmeer zu holen. Olympique war das Herz genommen worden. Und der Mann von der Insel Réunion wusste sofort, dass die Europa League verloren war, und womöglich die WM-Teilnahme in Gefahr. Muskelverletzungen können tückisch sein. An diesem Donnerstag verkündet Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps das vorläufige WM-Aufgebot.

Zum Zeitpunkt des bitteren Missgeschicks für Payet lag Gegner Atletico Madrid bereits 1:0 in Führung. Torschütze war Payets Nationalmannschaftskollege Antoine Griezman, der seinen Kollegen aus der Equipe tricolore tröstete, später jedoch einen weiteren Treffer zum 3:0-Sieg beisteuerte. Ein deutlicher Vorsprung eines überlegenen Gegners, der es sich leisten konnte, in den letzten Minuten Fernando Torres noch einmal die Ehre zu erweisen. Der 34-jährige ehemalige Weltmeister verabschiedete sich von seiner Karriere und seinem Stammverein. Möglicherweise kickt er noch ein wenig in Asien. Der dritte Titel in der Europa League nach 2010 und 2012 war für Atlético zu keinem Zeitpunkt wirklich gefährdet. Griezman und Co. feierten ausgelassen. Neben Griezman in der 21. und 49. Minute traf Gabi eine Minute vor Schluss.

Dimitri Payet sieht klare Niederlage - machtlos

Während Griezmann und seine Kollegen auf dem Spielfeld jubelten, feierte Trainer Diego Simeone die Treffer auf der Tribüne. Wegen seines Ausrasters im Halbfinal-Hinspiel beim FC Arsenal musste der gesperrte Argentinier von oben zuschauen, was ihn aber nicht am ausgelassenen Jubel hinderte. Die bitter enttäuschten Franzosen dagegen verpassten 25 Jahre nach ihrem Champions-League-Sieg 1993 den nächsten europäischen Titel. Sie hatten die Spanier, die zuletzt zwei Champions-Leaghue-Finals gegen den Stadtrivalen Real Madrid verloren hatten, nur in den ersten Minuten gefährden können.

Dann passierte Marseille das, was gerade in einem großen Finale nicht passieren sollte: ein folgenschwerer Fehler. André Zambo Anguissa verstolperte im Mittelfeld einen holprigen Pass von Torwart Steve Mandanda - und leitete damit Griezmanns Führungstor ein. Kapitän Gabi steckte auf den Franzosen durch und der schob frei vor Mandanda gewohnt eiskalt ein. Wenig später folgte die Verletzung von Payet. Danach hatte Atletico alles im Griff und geriet nicht mehr ernsthaft in Gefahr.



dho mit / DPA

Wissenscommunity