HOME

Fifa-Skandal: Generalsekretär Jérôme Valcke von allen Aufgaben entbunden

Schwere Vorwürfe gegen Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke. Der 54-Jährige soll sich am Verkauf von WM-Tickets bereichert haben. Der Weltverband reagierte nun und suspendierte Valcke mit sofortiger Wirkung.

Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke

Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke wird vorgeworfen, sich am Verkauf von WM-Tickets bereichert zu haben

Der Fußball-Weltverband Fifa hat Generalsekretär Jérôme Valcke mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Die Suspendierung gelte bis auf weiteres, hieß es am Donnerstagabend in einer Erklärung der Fifa in Zürich. Der Verband habe von einer Reihe von Vorwürfen Kenntnis erhalten, die den Generalsekretär beträfen. Daher sei eine "formelle Untersuchung durch die Fifa-Ethikkommission" angeordnet worden. 

Valcke kam 2007 ins Amt. Der 54-jährige Franzose ist enger Weggefährte des scheidenden Fifa-Präsident Joseph Blatter. Dieser hatte im Zuge der schwersten Korruptionsaffäre des Weltverbandes im Juli seinen Rücktritt angekündigt. Ein Nachfolger soll im Februar gewählt werden.

Die "Süddeutsche Zeitung" berichtete zuvor von schweren Vorwürfen der Marketingagentur JB Sports Marketing gegen die Fifa-Spitze. In dem "SZ"-Bericht heißt es, Vertreter der Agentur hätten am Donnerstag einen Ticket-Vertrag mit der Fifa für die WM-Turniere 2010 bis 2022 vorgelegt, in dessen Kontext Valcke eine "diskrete Gewinnbeteiligung zugesichert worden sein soll". 

Valcke soll Zeugenaussagen zufolge bereits vor der offiziellen Vergabe-Entscheidung mehrmals angekündigt haben, dass die Fußball-WM 2022 fest an Katar zugesagt sei, schrieb die Zeitung weiter. Die Beschuldigten bestritten laut "SZ" die Anschuldigungen.

mod / DPA

Wissenscommunity