FORMEL 1 BMW-Doppel an der Spitze


Juan Pablo Montoya und Ralf Schumacher werden am Sonntag beim Großen Preis von Belgien den Start von den besten Plätzen aus in Angriff nehmen können.

Juan Pablo Montoya und Ralf Schumacher werden am Sonntag beim Großen Preis von Belgien den Start von den besten Plätzen aus in Angriff nehmen können. Die beiden BMW-Williams-Piloten eroberten im Qualifying die beiden ersten Startplätze. Dabei profitierten die blau-weißen nicht nur von den verbesserten Michelin-Reifen, sondern erwischten im belgischen Wetter-Roulette einfach nur die besten Karten.

Schumi nur Dritter

Der Kolumbianer Montoya eroberte beim Qualifikationstraining mit 1:52,072 Minuten die Pole-Position. Ralf Schumacher musste sich mit 1:52,959 hinter seinem Teamkollegen einsortieren. Sein bereits als Formel-1-Weltmeister feststehender Bruder Michael brauchte auf dem 6,968 km langen Ardennen-Kurs 2,613 Sekunden länger als der Spitzenreiter und geht am Sonntag von Platz drei aus ins Rennen.

Frentzen im Glück

Einen ganz besonderen Tag erwischte Prost-Pilot Heinz-Harald Frentzen. Er erwischte mit dem sonst hoffnungslos unterlegenen Prost eine optimale Spur über das »belgische Schwimmbecken« und fuhr mit 1:55,233 Minuten sensationell auf dem vierten Startplatz vor.

Der Brasilianer Rubens Barrichello wurde im zweiten Ferrari Fünfter. Mika Häkkinen (Finnland) und sein schottischer Teamkollege David Coulthard stehen mit ihren McLaren-Mercedes auf den Startplätzen 7 und 9. Nick Heidfeld parkt seinen Sauber-Petronas auf der 14. Startposition.

Die Startauftsellung:

1. Startreihe:

1. Juan Pablo Montoya, Williams-BMW; 2. Ralf Schumacher, Williams-BMW

2. Startreihe:

3. Michael Schumacher, Ferrari; 4. Heinz-Harald Frentzen, Prost-Acer

3. Startreihe:

5. Rubens Barrichello, Ferrari; 6. Jacques Villeneuve, BAR-Honda

4. Startreihe:

7. Mika Häkkinen, McLaren-Mercedes; 8. Giancarlo Fisichella, Benetton-Renault

5. Startreihe:

9. David Coulthard, McLaren-Mercedes; 10. Pedro de la Rosa, Jaguar-Cosworth

6. Startreihe:

11. Olivier Panis, BAR-Honda; 12. Kimi Räikkönen, Sauber-Petronas

7. Startreihe:

13. Jean Alesi, Jordan-Honda; 14. Nick Heidfeld, Sauber-Petronas

8. Startreihe:

15. Jenson Button, Benetton-Renault; 16. Jarno Trulli, Jordan-Honda

9. Startreihe:

17. Eddie Irvine, Jaguar-Cosworth; 18. Luciano Burti, Prost-Acer

10. Startreihe:

19. Jos Verstappen, Arrows-Asiatech; 20. Fernando Alonso, Minardi-European

11. Startreihe:

21. Enrique Bernoldi, Arrows-Asiatech; 22. Tarso Marques, Minardi-European


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker