HOME

Formel 1: Mercedes - WM-Titel spätestens 2014

Der Optimismus bei Mercedes ist groß. Das Auto funktionierte in den Tests bisher fehlerlos, Experten rechnen mit einem weiteren Schub durch ein technisches Ass im Ärmel. Nico Rosberg glaubt jedenfalls an den ersten Grand-Prix-Sieg und Norbert Haug an den WM-Titel in drei Jahren.

Probleme wie das Vorgängermodell macht der neue Mercedes keine, bei Mercedes herrscht großer Optimismus. Nico Roberg verspricht seinen ersten Grand-Prix-Sieg und Norbert Haug plant den WM-Titel in spätestens drei Jahren. Oder beschleunigt der geheimnisvolle W-Schacht das Unternehmen?

Die Testfahrten von Barcelona haben für entspannte Stimmung im Lager von Mercedes gesorgt. Zwar fuhren weder Michael Schumacher noch Nico Rosberg in ihren Silberpfeilen Bestzeiten, doch sie überzeugten. Ohnehin verfolgt man bei Mercedes einen längerfristigen Plan, in dem der Gewinn der Weltmeisterschaft erst für 2014 eingeplant ist.

"Einen Sprung von vier auf eins gibt es normalerweise nicht, aber wir wollen den Countdown ansetzen: 4, 3, 2, 1", kündigte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug an, schrittweise in die Spitze vorstoßen zu wollen. Nach der ernüchternden Stagnation der letzten beiden Jahren mit jeweils vierten Plätzen in der Konstrukteurs-Wertung will man in dieser Saison nun erstmals wieder in den Top 3 landen und vielleicht den einen oder anderen Grand Prix gewinnen.

Rosberg kündigt ersten Grand-Prix-Sieg an

"Mein erster Grand-Prix-Sieg im Silberpfeil wäre was Tolles. Und der kommt bald", kündigte Rosberg bei einer Veranstaltung der Stuttgarter Nachrichten an, nach bisher 108 sieglosen WM-Rennen nun auch endlich den nächsten Schritt zu schaffen. Von seinem Team ist er vollends überzeugt, daher habe er sich auch langfristig an den Rennstall gebunden.

Dessen Verantwortlicher Haug, gab die Komplimente zurück und lobte Rosberg in den höchsten Tönen: "Nico wird von Experten zu den Top 5 gezählt, von manchen auch zu den Top 3." Während sich über diese Einschätzung trefflich streiten ließe – angesichts von insgesamt sechs amtierenden bzw. ehemaligen Weltmeistern im Starterfeld der Formel 1 – ist nach den Eindrücken und Ergebnissen der bisherigen Testläufe in Jerez und Barcelona relativ unbestritten, dass Mercedes mit dem neuen F1 W03 ein guter Schritt nach vorne gelungen scheint.

Verbirgt sich hinter Mercedes' W-Schacht eine Geheimwaffe?

Vor allem der geheimnisumwitterte W-Schacht könnte sich als technischer Coup und Clou erweisen und gilt für viele Experten als Ass im Ärmel der Schwaben. Haug wiegelt auf dieses Reizthema angesprochen allerdings regelmäßig ab: "Ich habe davon in der Zeitung gelesen. Wenn wir so ein Teil hätten, würden wir es ausprobieren", erklärte er. Auf Fotos und Videos ist das Loch in der Nasenspitze des Silberpfeils, das die Luftströmung optimieren soll, jedoch deutlich zu erkennen.

Ob Täuschung oder Technik-Trick wird sich spätestens beim Grand-Prix-Auftakt in Australien Mitte März erweisen. Dass Mercedes zumindest teilweise schon jetzt WM-Niveau hat, ließ Haug anklingen: "Unserem Motor sagt man nach, er sei der beste. Unserem KERS sagt man nach, es sei das beste. Das wollen wir mit unserem Fahrzeug auch schaffen."

Mercedes will an alte Erfolge mit McLaren anknüpfen

Als Motorenpartner von McLaren hat es Mercedes regelmäßig geschafft, um die WM mitzufahren und Titel zu holen. Mit Partner BrawnGP, den der Stuttgarter Konzern dann später kaufte, klappte das 2009 ebenfalls. Die Vorzeichen, nun endlich auch mit dem werkseigenen Rennstall an die erfolgreiche Vergangenheit anzuknüpfen stehen also bestens.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity