HOME

FORMEL 1: Neues Gummi für die Silberpfeile

McLaren-Mercedes steigt um. In der kommenden Saison wird der britisch-deutsche Formel 1-Rennstall mit Michelinreifen auf Punktejagd gehen.

McLaren-Mercedes steigt um. In der kommenden Saison wird der britisch-deutsche Formel 1-Rennstall mit Michelinreifen auf Punktejagd gehen.

Zum Jahresende wird die seit 1998 bestehende Zusammenarbeit mit Bridgestone beendet, nachdem der Vertrag abläuft. In den vier gemeinsamen Jahren wurden zwei Fahrer-Weltmeisterschaften und ein Konstrukteurtitel gewonnen. Mika Häkkinen und David Coulthard feierten auf Bridgestone-Reifen 27 Grand-Prix-Erfolge.

Dank an Bridgestone, Vorfreude auf Michelin

»Bridgestone war ein großartiger Partner. Beide, Bridgestone und McLaren, haben von der gemeinsamen Zeit profitiert«, resümierte McLaren Managing Director Martin Whitmarsh.

Norbert Haug dankte für die exzellente Kooperation während der erfolgreichen Jahre, sieht aber auch dem Wechsel frohen Mutes entgegen. »Wir freuen uns und schauen vorwärts in eine vielversprechende, gute Zusammenarbeit«, ließ der Mercedes-Motorsport-Chef verlauten.

Sechster Rennstall mit Michelinreifen

Michelin feierte im Premieren-Jahr mit dem britisch-bayrischen Rennstall Williams-BMW gleich vier Grand-Prix-Siege. Dreimal sorgte Ralf Schumacher, einmal Juan-Pablo Montoya für den Erfolg. McLaren ist der sechste Rennstall in der Formel 1, der von Michelin beliefert wird.

Die gute Zusammenarbeit von Michelin mit BMW-Williams bereitet Haug keine Kopfzerbrechen. »Unser Verhältnis kann genauso gut oder sogar noch besser sein. Michelin ist auf jeden Fall ein Hersteller, der Gleichberechtigung schafft«, verriet er.

Über die Dauer des Vertrag äußerten sich die Verantwortlichen nicht. Er ist allerdings langfristig angelegt.

Christian Meyer

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(