HOME

GP von Frankreich: Schumi erobert Pole nach Autobrand

Turbulenter Tag für Michael Schumacher: Nachdem am Vormittag sein Heck brannte, lieferte er sich beim Qualifying in Magny Cours heiße Kämpfe mit Weltmeister Fernando Alonso. Schumacher gewann vor Teamkollege Felipe Massa und Alonso.

Erst der Pink-Floyd-Klassiker "Dark side of the moon", dann eine unfreiwillige "kleine Grillparty" und zur Krönung die 68. Pole-Position seiner beeindruckenden Formel-1-Karriere: Für Frankreich-König Michael Schumacher brachte Magny-Cours bislang jede Menge Spaß, Aufregung und Erfolg. Da Teamkollege Felipe Massa auf den zweiten Rang stürmte, verlief das Qualifikationstraining für Ferrari beim Heim-Grand-Prix des großen WM-Rivalen Renault perfekt. "Es ist schön, nach Indianapolis erneut die Pole und Platz zwei zu erreichen", sagte Schumacher strahlend. "Ich hoffe, dass wir im Rennen die gleichen Positionen holen können."

Schumacher und WM-Spitzenreiter Fernando Alonso, der sich mit dem dritten Startplatz begnügen musste, lieferten sich am Samstag im letzten Drittel des veränderten Qualifyings unter Rennbedingungen bei 36 Grad im Schatten heiße Duelle. Erst überholte der Rekord-Weltmeister den Spanier spektakulär in der Haarnadelkurve Adelaide. Eine Runde später revanchierte sich der Renault-Rivale an der gleichen Stelle des 4,411 Kilometer langen "Circuit de Nevers" ebenso frech.

Schumacher vor Teamkollege Massa

Schumacher fuhr bei seiner vierten Trainingsbestzeit in diesem Jahr in 1:15,493 Minuten nur um 17 Tausendstelsekunden schneller als Massa. Damit bildet das rote Duo 2006 zum dritten Mal die erste Startreihe. Alonso lag dagegen 0,292 Sekunden zurück. In der Fahrer-WM hat Titelverteidiger Alonso (88 Punkte) vor dem elften Saisonlauf am Sonntag dagegen 19 Zähler Vorsprung vor Schumacher (69).

Der siebenmalige Magny-Cours-Sieger aus Kerpen hofft allerdings darauf, auf seiner Paradestrecke erneut triumphieren zu können. "Das wäre ein guter Schritt in Richtung WM", sagte er. Alonso, der den Großen Preis von Frankreich im Vorjahr erstmals gewann, sieht ebenfalls noch alle Chancen für sich: "Es war wichtig, nach den USA wieder in den Top drei zu landen. Ich bin zufrieden und zuversichtlich für das Rennen."

Ferrari brennt

Zweieinhalb Stunden vor seiner zweiten Pole-Position hintereinander hatte es für Schumacher noch nicht so gut ausgesehen. Wegen eines durch Benzin im Auspuff ausgelösten Feuers hatte er im Vormittagstraining seinen F 248 bereits nach 25 Minuten in der Box abstellen müssen. Die dabei verbrannten bzw. verkohlten Kabel, Sensoren, Drähte und Kühler konnten jedoch ohne einen Motorwechsel, der eine Strafversetzung um zehn Plätze nach hinten bedeutet hätte, ausgetauscht werden. "Danke an meine Mechaniker, nachdem ich morgens eine kleine Grillparty hatte", sagte Schumacher.

Wirklich Spaß hatte der Rockfan allerdings zuvor beim nächtlichen Live-Konzert der Pink-Floyd-Legenden Roger Waters und Nick Mason. Sie spielten ihren legendären Klassiker "Dark side of the moon" am Rand der Rennstrecke. Schumacher verließ die spektakuläre Show erst kurz vor Mitternacht, begleitet von Ferrari-Teamchef Jean Todt und Technik-Direktor Ross Brawn.

Zufrieden war auch Ralf Schumacher mit seinem fünften Platz, seiner besten Saisonposition. Allerdings musste sich der Kerpener knapp seinem Toyota-Teamkollegen Jarno Trulli geschlagen geben. Nico Rosberg wurde guter Neunter, büßt aber wegen eines Motorwechsels an seinem Williams-Cosworth zehn Startplätze ein. Für BMW-Sauber-Pilot Nick Heidfeld reichte es nur zu Rang zwölf. Das McLaren-Mercedes-Duo Kimi Räikkönen und Pedro de la Rosa kam auf die Plätze sechs und acht.

Elmar Dreher/DPA / DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.