HOME

Michael Schumacher: Auf der Jagd nach den letzten Rekorden

Vor zehn Jahren wurde Michael Schumacher als erster Deutscher Weltmeister in der Formel 1. Jetzt gibt es nur noch zwei Bestmarken, die Schumacher noch knacken kann.

Das Wetter im australischen Adelaide war vorsommerlich mild. Nur ein paar Wolken kreisten am Himmel, unten auf der 3,78 Kilometer langen Rennstrecke drehte Michael Schumacher seine Runden. Seit Gründung der Formel 1 im Jahr 1950 hatte noch kein deutscher Rennfahrer einen Weltmeistertitel geholt. Es war das letzte Saisonrennen. Schumacher lag nur einen Punkt vor seinem Rivalen Damon Hill - und es reichte. Am kommenden Samstag ist es genau zehn Jahre her, dass Schumacher als erster Deutscher Weltmeister in der Formel 1 wurde.

Wolfgang Graf Berghe von Trips 1961 nahe am WM-Titel

Viele deutsche Fahrer hatten bis dahin versucht, sich diese Krone zu angeln. Paul Pietsch war der erste, bekannte aber glücklose Namen wie Rolf Stommelen, Jochen Mass, Hans-Joachim Stuck oder Heinz-Harald Frentzen folgten. Wolfgang Graf Berghe von Trips kam 1961 einem WM-Titel noch am nächsten, er verunglückte jedoch im vorletzten Saisonrennen tödlich.

Mit viel Dusel - nach einer Kollision mussten sowohl Schumacher als auch Hill das Rennen ohne Punktgewinn abbrechen - machte „Schumi“ in Adelaide die Deutschen endlich auch im Rennsport zu Weltmeistern und startete eine beispiellose Sportlerkarriere.

Schumacher gehört zu den Topverdienern im Sport

Er zählt längst zu den Topverdienern im Sport. Die in der Öffentlichkeit kursierenden Zahlen schwanken gewaltig, bewegen sich zwischen 70 Millionen und 120 Millionen Euro Einkommen - pro Jahr. Kein schlechter Verdienst für jemanden, der sich nach der Mittleren Reife zum Kfz-Mechaniker ausbilden ließ und zunächst Karts über den Asphalt steuerte.

Der am 3. Januar 1969 in Hürth-Hermülheim geborene Schumacher gewann schon als Kind die meisten Rennen, er wurde später unter anderem Deutscher Meister und Vize-Weltmeister der Junioren. Ende 1988 nahm Manager Willi Weber das Erfolg versprechende Talent unter Vertrag, knapp drei Jahre später feierte sein Schützling beim Grand Prix im belgischen Spa sein Formel-1-Debüt.

In diesem Jahr fuhr der zweifache Vater seinen siebten WM-Titel ein. So oft schaffte das vor ihm kein anderer Fahrer der Formel 1. Der 35-Jährige führt die Bestenliste mit 83 Siegen insgesamt an, Rennfahrer Alain Prost kam als Listen-Zweiter auf nur 51 Siege. Schumacher holte bislang 1.186 WM-Punkte und überholte in der Wertung auch hier Alain Prost, der in seiner Karriere 798,5 Punkte sammelte. Schumi stand 137 Mal auf dem Podium und ließ sich mit Champagner vollspritzen, Prost schaffte es 106 Mal aufs Treppchen.

Zwei Bestmarken kann Schumacher noch knacken.

Zwei Bestmarken kann Schumacher noch knacken. Ayrton Senna startete in seinem Rennfahrerleben 65 Mal aus der ersten Startposition, Schumacher der offiziellen Statistik zufolge bislang nur 63 Mal. Und was die Grand-Prix-Teilnahmen insgesamt angeht, muss der Kerpener noch oft Gas geben, um Riccardo Patrese mit 256 Starts einzuholen - Schumi bringt es auf 213. Seinem Ehrgeiz folgend, wird er seine 1,74 Meter Körpergröße wohl noch so oft ins enge Cockpit falten, bis auch diese Rekorde gebrochen sind.

Stefan Lange/AP

Wissenscommunity