Nürburgring-Rennen Schumi zum halben Preis


Reaktion auf die drohende Ferrari-Langweile? Zum "Großen Preis von Europa" auf dem Nürburgring Ende Mai werden die Eintrittskarten drastisch gesenkt und das Showprogramm erheblich ausgebaut.

Mehr Show für weniger Geld: Mit drastischen Preisreduzierungen und einem größeren Rahmenprogramm soll das Formel-1-Wochenende auf dem Nürburgring Ende Mai wieder attraktiver werden. Die Betreibergesellschaft senkt die Preise für das Spektakel am Pfingstwochenende in der Eifel um beinahe 50 Prozent. Für den Freitag wurden die Preise von 50 auf 29 Euro gesenkt, am Samstag können Fans bereits für 59 statt wie bisher für 100 Euro an die Strecke kommen.

Mehr Show

Außerdem wird das Showprogramm von drei auf vier Tage erweitert. Mit unter anderem einem "Schnuppertag" am Donnerstag, Verlosungen und Autogrammstunden mit den Formel-1-Stars soll neues Publikum angelockt werden. Letztes Jahr waren die Zuschauerzahlen dramatisch zurückgegangen. Sahen 2002 noch 150.000 Zuschauer die Formel-1-Cracks, waren es 2003 nur noch 123.000 Menschen, die sich das Live-Erlebnis in der Eifel nicht entgehen lassen wollten.

Formel-1 kein Selbstläufer mehr

"Die Formel 1 verkauft sich nicht mehr von selbst. Die Kosten steigen jedoch von Jahr zu Jahr", sagte Nürburgring-Geschäftsführer Walter Kafitz am Dienstag in Hamburg. Die Maßnahmen waren notwendig geworden, "weil wir im vergangenen Jahr keinen Gewinn mit der Formel 1 gemacht haben".

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat den Nürburgring-Plänen bereits zugestimmt. Offiziell soll damit der Formel-1-Standort Deutschland gestärkt werden. In einem Konkurrenzkampf mit dem Hockenheimring, der den "Großen Preis von Deutschland austrägt, sehen sich die Nürburgring-Verantwortlichen nicht.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker