HOME

2. Bundesliga: Fürth übernimmt Tabellenführung - Cottbus schlägt Aue

Der VfL Bochum hat eine böse 2:6-Klatsche in Fürth kassiert und zudem zwei Stammspieler mit wohl schweren Verletzungen verloren. Die Franken setzten sich durch den Erfolg an die Tabellenspitze. Erzgebirge Aue befindet sich derweil weiter auf Talfahrt und musste bei Energie Cottbus die zehnte Saisonpleite hinnehmen.

Die Aufstiegshoffnungen von Greuther Fürth nehmen immer konkretere Gestalt an. Der Zweitligist schlug am Samstag den VfL Bochum hochverdient mit 6:2 (2:1) und übernahm zumindest für eine Nacht die Tabellenführung.

Ein Doppelpack von Winter-Zugang Gerald Asamoah (21./50. Minute) sowie Treffer von Edgar Prib (61.), Dani Schahin (72.), Bernd Nehrig (85./Foulelfmeter) und Bochums Kevin Vogt (40./Eigentor) besiegelten gegen klar unterlegene Gäste den 14. Saisonerfolg der ambitionierten Franken. Für die Ehrentreffer des VfL sorgten vor 8615 Zuschauern der Japaner Takashi Inui (8.) und Christoph Kramer mit einer schönen Einzelleistung (65.).

Mit der ersten gelungenen Aktion des Spiels überrumpelten die Bochumer prompt die Gastgeber. Spätestens nach einer Viertelstunde hatte sich die SpVgg aber in die Partie gekämpft. Pech für den VfL, dass im ersten Durchgang in Michael Delura (Verdacht auf Innenbandverletzung im Knie) und Mirkan Aydin (Wadenbeinbruch) gleich zwei Akteure schwer verletzt ausgewechselt werden mussten. Zudem sah Faton Toski nach 67 Minuten Gelb-Rot. Gegen den angeschlagenen VfL hatte es Fürth in der zweiten Hälfte leicht.

Aue verliert erneut

Die Talfahrt des FC Erzgebirge Aue in der 2. Bundesliga hält derweil weiter an. Bei der Premiere des neuen Trainers Karsten Baumann unterlagen die Sachsen am Samstag mit 0:2 (0:1) im Ostderby bei Energie Cottbus.

Nach nun sieben Spielen ohne Sieg stecken die Auer weiter tief im Kampf gegen den Abstieg. Die Tore der Gastgeber vor 9442 Zuschauern in Cottbus erzielten Dennis Sörensen (11.) und Dimitar Rangelov (58./Foulelfmeter). Für Energie bedeutete der Erfolg dagegen einen Befreiungsschlag, hatten die Lausitzer zuvor doch siebenmal nicht gewonnen.

Cottbus erwischte einen Blitzstart. Bereits in der 11. Minute traf Sörensen mit einem Schuss aus 18 Metern zur Führung. Anschließend entwickelte sich ein durchschnittliches Zweitliga-Spiel, in dem sich Aue in der ersten Halbzeit keine einzige Torchance erspielte. Nach dem Seitenwechsel investierten die Gäste mehr und kamen durch Ronny König immerhin zu einem Lattentreffer. Für die Entscheidung sorgte Rangelov mit seinem neunten Saisontreffer, als er im zweiten Versuch einen Foulelfmeter verwandelte.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity