VG-Wort Pixel

2. Bundesliga Union Berlin holt 3 -3 in Ingolstadt

Beim 3:3 hat der FC Ingolstadt einen Sieg nur knapp verpasst. In der Nachspielzeit gelang Union Berlin noch der Ausgleich und der Punktgewinn.

Im Kampf gegen den Abstieg ist der FC Ingolstadt seit sieben Spielen ungeschlagen, hat aber einen weiteren Sieg verpasst. In der Nachspielzeit mussten die Oberbayern beim 3:3 (1:1) gegen den 1. FC Union Berlin noch den Ausgleich durch Markus Karl (90.+2) hinnehmen.

Vor 6264 Zuschauern sahen die Gastgeber durch Tore von Adam Nemec (33./72.) und Andreas Buchner (77.) bei zwei Gegentreffern von Chinedu Ede (35.) und Simon Terodde (48.) schon wie die glücklichen Sieger aus.

Nach dem 0:1 zu Hause gegen 1860 München starteten die Gäste aktiver, um die magere Auswärtsbilanz aufzubessern. Doch nach guten Chancen gerieten sie wie aus dem Nichts in Rückstand.

Letzte Aktion des Spiels bringt das 3:3

Florian Heller bediente vom linken Flügel aus den mitgelaufenen Nemec, der aus 15 Metern mit einem fulminanten Schuss in den Winkel abschloss. Praktisch im Gegenzug fiel der Ausgleich durch den starken Ede, der von Terodde in Szene gesetzt wurde.

Gleich nach dem Wiederanpfiff traf Terodde an seinem 24. Geburtstag nach präzisem Zuspiel von Michael Parensen zur Führung. Berlin blieb besser, Ingolstadt im Abschluss clever. Eine Woche nach dem Sieg in Rostock ließen die herausragenden Nemec und Buchner die Gastgeber-Elf wieder jubeln - bis in der letzten Aktion das 3:3 folgte.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema

Newsticker