HOME

2. Liga: Lautern festigt den dritten Platz

Der 1. FC Kaiserslautern hat mit einem klaren Sieg gegen Verfolger FSV Frankfurt den Aufstiegsrelegationsplatz gefestigt. Der FC St. Pauli steckt nach dem Remis gegen Duisburg weiter im Abstiegskampf.

Mit einem souveränen 4:1 (4:0) gegen den Tabellenfünften FSV Frankfurt hat der 1. FC Kaiserslautern das erste Etappenziel auf dem Weg in die Fußball-Bundesliga so gut wie erreicht. Zwei Spieltage vor dem Saisonende bauten die Pfälzer ihren Vorsprung auf Verfolger 1. FC Köln auf vier Punkte aus und können die Aufstiegsrelegation schon am kommenden Sonntag mit einem Erfolg beim Absteiger Jahn Regensburg klar machen.

Vor 38.792 Zuschauern erzielten Albert Bunjaku (27./45.+2), Marc Torrejon (40.) und Benjamin Köhler (45.) die Tore für den in allen Belangen überlegenen Tabellendritten. Edmond Kapllani besorgte in der 85. Minute den Ehrentreffer für den FSV.

Frankfurt agiert zu ängstlich

Die Hessen, die mit einem Sieg selbst auf den dritten Rang hätten vorrücken können, agierten viel zu ängstlich und gingen im FCK-Angriffswirbel unter. Die Roten Teufel zeigten sich dagegen vom Wirbel um die Suspendierung von Innenverteidiger Jan Simunek und die missverständlichen Aussagen von Mohamadou Idrissou mit anschließender öffentlicher Entschuldigung unbeeindruckt. Idrissou glänzte zweimal als Vorlagengeber und scheiterte im zweiten Durchgang zweimal am gut reagierenden FSV-Schlussmann Patric Klandt.

Der FC St. Pauli muss weiter um den Klassenverbleib bangen. Beim 0:0 im Duell mit dem MSV Duisburg bot das Team von Trainer Michael Frontzeck zwar eine couragierte Vorstellung, verpasste aber den Befreiungsschlag. Vor 18.239 Fans mangelte es den Gästen im Abschluss an Kaltschnäuzigkeit. Auch der seit nunmehr sieben Spielen ungeschlagene MSV ist noch nicht endgültig gerettet. Der Vorsprung auf Rang 16 beträgt zwei Spieltage vor Saisonende jedoch sechs Punkte.

Löwen überwinden Heimkomplex

Der TSV 1860 München überwand kurz vor dem Saisonende seinen Heimkomplex. Die "Löwen" besiegten Union Berlin mit 3:0 (2:0). Für den ersten Heimerfolg seit Ende November 2012 sorgten vor 18.100 Zuschauern der herausragende Torjäger Benjamin Lauth mit seinen Saisontreffern zehn und elf (25./63. Minute) sowie Moritz Stoppelkamp (45.+2). In der Tabelle festigten die "Löwen" Platz sechs, Union fiel auf den neunten Rang zurück.

tis/DPA / DPA

Wissenscommunity