28. Spieltag Schalke geht auf Europacup-Kurs


Das Nothelfer-Trainer-Trio hat wieder zugeschlagen: Nach einem 4:0-Sieg gegen Energie Cottbus darf der FC Schalke 04 wieder vom Einzug in die Europa-Liga träumen. Cottbus dagegen war wieder einmal nur Punktelieferant und wandert weiter Richtung Zweite Liga.

Mit dem höchsten Saisonsieg nimmt Schalke 04 wieder Kurs auf Fußball-Europa und schickt "Punktelieferant" Energie Cottbus mit einem 4:0 (2:0) weiter Richtung Zweitklassigkeit. Auch im sechsten Anlauf blieben die Lausitzer bei ihrem Angstgegner in Gelsenkirchen ohne Punktgewinn und schafften zum Auftakt des 28. Bundesliga-Spieltags am Freitagabend auch beim sechsten Versuch keinen Torerfolg. Mit ihrem Nothelfer-Trainer-Trio feierten die "Königsblauen" vor 60 315 Zuschauern - Minusrekord in dieser Saison - den dritten Sieg in Serie, den Christian Pander in der 4. Minute mit seinem ersten Saisontreffer einleitete. Halil Altintop (23.), Jermaine Jones (60.) und Kevin Kuranyi (89.) machten den Erfolg perfekt.

Zumindest für eine Nacht sind die nach dem Aus von Trainer Fred Rutten wiedererstarkten "Königsblauen" Tabellensechster, was zum Einzug in die Europa-Liga reichen würde. Während Rutten einen Dreijahresvertrag beim niederländischen Ehrendivisionär PSV Eindhoven unterschrieb, machte das Interims-Trio Mike Büskens, Youri Mulder und Oliver Reck Werbung in eigener Sache. Für Cottbus sieht es nach der neuerlichen Pleite als Vorletzter dagegen düster aus.

Rechtsverteidiger Rafinha kehrte bei Schalke nach Ablauf seiner Gelb-Sperre zurück ins Team. Auch U 21-Nationalspieler Benedikt Höwedes stand nach einer Infektion wieder zur Verfügung, blieb allerdings auf der Bank. Abwehrchef Marcelo Bordon musste dagegen wegen einer Oberschenkelblessur passen.

Bei Cottbus fehlten Stanislaw Angelow (Gelb-Sperre) und Stiven Rivic (Virusinfekt). Mariusz Kukielka durfte dagegen erstmals in der Rückrunde von Beginn an spielen. Der Pole sollte der Energie-Abwehr Stabilität verleihen, doch schon nach vier Minuten wurde er zum Pechvogel. Panders Schuss nach Rafinha-Vorlage verlängerte er per Kopf unhaltbar für seinen Keeper Gerhard Tremmel zum 0:1 in den linken oberen Winkel.

Die Partie war nach dem zweitschnellsten Saisontor der Schalker schon gelaufen. In allen Belangen waren sie dem gegner überlegen und hätten bis zur Pause leicht eine Handvoll Tore schießen können. Doch allein Kevin Kuranyi (3./30.) vergab beste Möglichkeiten. So blieb es bis zur Pause beim 2:0 durch Halil Altintop, der Tremmel mit einem satten Schuss keine Chance ließ.

Cottbus blieb auch in der zweiten Halbzeit vieles schuldig und spielte wie ein künftiger Absteiger. Nur einmal keimte Hoffnung auf, als Cagdas mit einem Freistoß Schalkes Keeper Manuel Neuer erstmals zum Eingreifen zwang. Nach einer Stunde war der achte Sieg im neunten Spiel für Büskens, Mulder und Reck perfekt, die schon im Vorjahr eingesprungen waren und nur ein Unentschieden kassierten. Jones konnte sich im Strafraum frei entfalten und vollendete ebenso eiskalt wie Kuranyi eine Minute vor dem Ende.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker