HOME

3. Liga: Saarbrücken und Heidenheim verlieren

Regensburg und Sandhausen müssen weiter keine Konkurrenz im Kampf um den Aufstieg fürchten. Denn der 1. FC Saarbrücken verlor überraschend beim Chemnitzer FC und Heidenheim kassierte eine 0:1-Pleite im Verfolgerduell gegen Offenbach.

Der 1. FC Saarbrücken hat es verpasst, den Abstand zum Spitzenduo zu verkürzen. Beim Aufsteiger aus Chemnitz unterlag die Elf von Trainer Jürgen Luginger mit 0:1 und hat nun die Offenbacher Kickers im Nacken, die das Verfolgerduell gegen den 1. FC Heidenheim gewann.

Luginger baute in Chemnitz auf die Elf, die am Spieltag zuvor noch mit 5:2 gegen Oberhausen gewonnen hatte. Doch die beste Offensive der Liga fand kaum statt und durfte sich gleich zwei Mal beim Aluminium bedanken, nicht in Rückstand geraten zu sein. Doch in der 82. Minute erlöste Toni Wachsmut dann den Gastgeber.

Saarbrücken verpasste es damit, den Rückstand von fünf Punkten auf den SV Sandhausen zu verringern. Der Tabellenzweite hatte indes Pause, da das Spiel in Aalen abgesagt wurde. Und auch der 1. FC Heidenheim hatte keinen Grund zu Freude, denn bei Kickers Offenbach setzte es eine 0:1-Niederlage.

Elton da Costa entscheidet Spitzenspiel

Elton da Costa hieß die Hauptfigur bei der Mannschaft von Trainer Arie van Lent. Der Kapitän traf bereits in der 19. Minute mit einem sehr sehenswerten Freistoß zum 1:0. Der Brasilianer hatte noch weitere hochkarätige Chancen, scheiterte allerdings mehrfach an Keeper Frank Lehmann. Im Endeffekt blieb es beim knappen Sieg, der Offenbach wieder zurück in den Aufstiegskampf bringt.

Der VfL Osnabrück hat seine Durststrecke nach acht Spielen indes beendet. Die Niedersachsen gewannen unter Interimstrainer Alexander Ukrow gegen den SV Darmstadt mit 4:1. Damit kann der im neuen Jahr nach Osnabrück zurückkehrende Trainer Claus-Peter Wollitz den Zweitliga-Absteiger auf einem einstelligen Tabellenplatz auf Rang neun übernehmen.

Münster bleibt bester Aufsteiger

Zweitliga-Absteiger Arminia Bielefeld feierte beim VfB Stuttgart II einen 5:2-Auswärtserfolg und blieb damit bereits zum vierten Mal in Serie ungeschlagen. Die SpVgg Unterhaching gewann zu Hause gegen Preußen Münster 2:0. Münster ist nun schon dreimal hintereinander ohne Sieg, bleibt aber bester Aufsteiger der Liga.

Das Thüringen-Derby gewann der FC Carl Zeiss Jena gegen Rot-Weiß Erfurt in der Nachspielzeit durch ein Tor von Sebastian Hähnge. Da das Spiel des Schlusslichts Werder Bremen II gegen den SV Wehen Wiesbaden ebenso wie die Partie VfR Aalen gegen SV Sandhausen wegen unbespielbarer Plätze abgesagt wurde, reichte Jena der knappe Sieg, um die Rote Laterne abzugeben. Der Tabellen-18. Rot-Weiß Oberhausen konnte die Lücke zu den Nichtabstiegsplätzen derweil auf fünf Punkte verkürzen. Die Mannschaft von Trainer Mario Basler bezwang Wacker Burghausen mit 2:0.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity