Bayer Leverkusen Karriere-Ende für Bernd Schneider


Nationalspieler und Zauberfuß Bernd Schneider muss seine Fußball-Karriere beenden. Eine langwierige Rückenverletzung durchkreuzte seine Comeback-Pläne bei Bayer Leverkusen für die nächste Saison. Bei einer Nachuntersuchung stellte sich bei dem 37-Jährigen heraus, dass die Fortsetzung seiner Laufbahn unmöglich ist.

Nationalspieler Bernd Schneider beendet seine Karriere. Der 37-Jährige hat Bayer 04 Leverkusen um die Auflösung seines Vertrages gebeten, teilte der Fußball-Bundesligist am Freitag mit. Bei einer ärztlichen Nachuntersuchung wurde festgestellt, dass die Rückenmarksverletzung, die er im April 2008 bei einem Sportunfall erlitten hatte, die Fortsetzung seiner Laufbahn unmöglich macht.

"Ich habe seit diesem Unfall gesundheitliche Probleme. Mit meiner Entscheidung folge ich den Ratschlägen der Fachärzte", sagte Schneider, der seit 1999 für Leverkusen in 263 Bundesliga-Einsätzen 35 Tore erzielte. "Diese Entscheidung ist mir sehr schwergefallen, ich trage aber Verantwortung für meine Familie und folge daher dem Ratschlag meiner Ärzte." Schneider wird ein Abschiedsspiel in der neuen BayArena erhalten. Über die Details wird in den kommenden Wochen entschieden. Der in Jena geborene Schneider wird in der kommenden Saison in einigen Abteilungen von Bayer Leverkusen, unter anderem im Scouting und Jugendbereich, mitarbeiten.

Schneider bestritt 81 Spiele in der deutschen Nationalmannschaft und wurde 2002 Vize-Weltmeister sowie 2006 WM-Dritter. Bei Bayer 04 spielte er seit 1999 und wurde mit der Werkself zweimal Deutscher Vize-Meister und erreichte 2002 das Champions-League-Finale. Mit Bernd Schneider beendet einer der besten Techniker der Liga seine Laufbahn.

DPA/mak DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker