HOME

Bayern München in der Champions League: Mit Geduld zum Sieg

Die WM-Stars Thomas Müller und Miroslav Klose haben dem FC Bayern München einen Fehlstart in die Champions League erspart. Die Fußball-Nationalspieler bescherten den Münchnern gegen den italienischen Vizemeister AS Rom mit ihren Treffern in der 79. Minute und 83. Minute ein mühsames, aber verdientes 2:0 (0:0).

Nach den späten Toren gegen den AS Rom und dem geglückten Start in die Champions League herrscht beim FC Bayern München große Erleichterung. "Darauf kann man aufbauen", erklärte Kapitän Mark van Bommel nach dem 2:0-Heimsieg am Mittwochabend, mit dem sich der deutsche Fußball-Meister gleich an die Tabellenspitze der Gruppe E setzte. Am zweiten Spieltag müssen die Münchner am 28. September beim FC Basel antreten, der seine Auftaktpartie beim rumänischen Meister CFR Cluj mit 1:2 verlor.

"Es ist wichtig, dass wir positiv in die Champions-League-Saison gestartet sind. Das gibt der Mannschaft ein Stück Ruhe und auch Selbstvertrauen", meinte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge im Hinblick auf die nächste Aufgabe in der Bundesliga gegen den 1. FC Köln. Die 66 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena mussten sich gegen die harmlosen Römer lange gedulden, ehe die Nationalspieler Thomas Müller (79. Minute) und Miroslav Klose (83.) mit einem Doppelschlag für die erlösenden Treffer sorgten.

Nach einer zähen ersten Spielhälfte erhöhten die Bayern nach der Pause den Druck und das Tempo und erarbeiteten sich zahlreiche Chancen. Man habe den Gegner erst "kaputtspielen" müssen, kommentierte Trainer Louis van Gaal. "Wir haben es mit Geduld gemacht", betonte auch Nationalspieler Bastian Schweinsteiger. "Es war wichtig, dass wir überzeugend gewonnen haben, ohne wirklich sehr gut zu spielen", hob Kapitän van Bommel hervor.

In Abwesenheit der Topstars Arjen Robben (verletzt) und Franck Ribéry (gesperrt) sorgte WM-Torschützenkönig Müller für den Höhepunkt des Abends. Spektakulär schoss er den Ball beim 1:0 aus halbrechter Position mit dem Außenrist ins lange Ecke. "Da muss viel zusammenpassen, um so ein Tor zu schießen - auch Glück gehört dazu", sagte der 21-Jährige. Der eingewechselte Klose war kurz darauf nach einem Freistoß von Holger Badstuber erfolgreich und entschied die Partie.

SID/DPA / DPA

Wissenscommunity