VG-Wort Pixel

Berater verrät: Vinicius Junior stand kurz vor Wechsel zum FC Barcelona

Vinicius Junior verzückt derzeit die Fans von Real Madrid. Beinahe jedoch wäre der Brasilianer ausgerechnet zum großen Rivalen gewechselt.

Bei Real Madrid erlebt Vinicius Junior gerade seinen sportlichen Durchbruch, doch dass der Brasilianer überhaupt bei den Königlichen gelandet ist, entschied sich erst mehr oder weniger in letzter Sekunde. Denn eigentlich waren sich der Offensivspieler und sein Berater Federico Pena bereits mit dem FC Barcelona einig, wie Pena nun verriet.

Im Podcast "Que T'Hi Jugues" von Cadena SER sprach Pena über die Gründe, warum es schlussendlich doch Madrid wurde. Vor allem die sportliche Perspektive erschien dem Spieler und seinem Agenten bei Real größer. "Der Spieler hätte nicht im Schatten von Neymar gestanden, der zu dieser Zeit im Schatten von Messi stand", sagte Pena. Denn bereits 2017 stand für den damals 17-jährigen Vinicius fest, dass mit seiner Volljährigkeit der Wechsel von Flamengo Rio de Janeiro nach Europa erfolgen sollte.

Vinicius zu Real Madrid: Sportliche Perspektive satt Geld

Zu dieser Zeit spielte Neymar noch in Barcelona, die Offensive wirkte mit ihm und Messi für Vinicius schon zu voll. Dennoch waren die Verhandlungen mit den Katalanen bereits weit fortgeschritten. "Barcelona hat ein lukrativeres Paket für den Spieler geschnürt", erklärte Pena bei Globoesporte. Auch andere Klubs hätten mehr Geld als die Königlichen geboten.

In der finalen Entscheidung ging es dann aber doch um die Möglichkeit, bei Real Madrid größeren Eindruck auf dem Platz zu hinterlassen. "Die Gelegenheit, schneller auf dem Platz stehen zu können und in Madrid Rekorde brechen zu können, wurde immer konkreter", erklärte Pena und unterstrich: "Vinicius hat das Projekt bei Real Madrid besser gefallen. Die Leute vermitteln den Eindruck, er hätte die Entscheidung wegen des Geldes getroffen. Aber das stimmt nicht. Real Madrid hatte die bessere Haltung bei den Verhandlungen."

Dass Barcelona abseits des Sportlichen attraktiver gewesen wäre, daraus macht Pena keinen Hehl - und meint damit nicht nur das Geld. "Ist die Stadt Barcelona besser als Madrid? Ja, um Längen. Aber als Spieler kann man ohnehin nicht viel machen. Sie fahren von ihrem Haus zum Klub. Vinicius ist besonders, sie hätten ihn in Barcelona und Madrid gleich behandelt", glaubt Pena.

Im Mai 2017 wurde der Transfer von Vinicius schießlich perfekt gemacht, der Wechsel erfolgte allerdings erst am 12. Juli 2018 - am Tag seines 18. Geburtstages. Zu diesem Zeitpunkt hatte Neymar den FC Barcelona bekanntermaßen bereits längst verlassen. In der laufenden Saison spielt Vinicius bislang groß auf, der 21-Jährige war in 18 Pflichtspielen an 17 Toren beteiligt.

Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker