HOME

Bundesliga: 1860 München schmeißt Trainer Pacult raus

Fußball-Bundesligist TSV 1860 München hat sich von seinem Trainer Peter Pacult getrennt und Falko Götz als dessen Nachfolger engagiert.

Der TSV 1860 München hat sich von seinem Trainer Peter Pacult getrennt und Falko Götz als dessen Nachfolger engagiert. "Nach reiflicher Überlegung hat die sportliche Führung Peter Pacult von seinen Aufgaben entbunden und Falko Götz zum neuen Verantwortlichen der Lizenzspielermannschaft des TSV 1860 ernannt", teilte Präsident Karl-Heinz Wildmoser mit. Götz leitete schon am Vormittag erstmals das Training in München. Es ist er insgesamt fünfte Trainerwechsel in der Bundesliga in der laufenden Saison.

"Ich freue mich auf die Löwen"

"Ich freue mich ausgesprochen auf die Löwen. Für mich sind sie eine Mannschaft mit absolutem Potenzial, dieses möchte ich herausarbeiten - ganz persönlich gesagt: Ich bin total heiß auf diese Aufgabe", erklärte Götz. In einer Pressekonferenz wird der neue Trainer offiziell vorgestellt. In der Pressemitteilung verabschiedete die Vereinsführung Pacult mit den Worten: "Die sportliche Führung und der Verein möchten es nicht versäumen, Peter Pacult, der als Spieler und Trainer mit vollstem Einsatz und ganzem Herzen für die Löwen tätig war, für all seine Leistungen in der Vergangenheit ausdrücklich zu danken."

Pacult hatte das Amt des Cheftrainers bei den "Löwen" am 18. Oktober 2001 als Nachfolger von Werner Lorant übernommen. Falko Götz, früher Spieler in Berlin, bei Bayer Leverkusen und dem 1. FC Köln, war im Vorjahr von Februar bis Saisonende Trainer bei Hertha BSC gewesen. Der 40-Jährige war nach seinem Engagement als Interimstrainer bei Hertha ohne Anstellung.

Überraschung für die Öffentlichkeit

Die Öffentlichkeit wurde vom Trainerwechsel bei den "Sechzigern" überrascht. Trotz einer 0:6-Pleite am Wochenende bei Hertha BSC belegen die Münchner den achten Tabellenplatz. Präsident Karl-Heinz Wildmoser sagte in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview der "Süddeutschen Zeitung" auf die Frage, ob Pacult zum Saisonende noch 1860-Trainer sein wird: "Bin ich Hellseher? Woher weiß ich, dass er mich nicht anruft und sagt: ’Ich habe die Mannschaft nicht mehr im Griff.’ Woher weiß ich das?"

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.