Fussball Bayern weiter 13 Punkte voraus


Der FC Bayern München hat sich auf dem Weg zum 18. Titel auch vom VfL Bochum nicht stoppen lassen. Der FC Kaiserslautern verlässt den Abstiegsplatz.

Mit dem 4:1-Sieg beim Aufsteiger behauptete der Tabellenführer am 25. Spieltag seinen 13-Punkte-Vorsprung vor Titelverteidiger Borussia Dortmund, der gegen Hannover 96 mit 2:0 gewann. Durch einen 3:1-Sieg bei Schlusslicht Energie Cottbus verließ der 1. FC Kaiserslautern erstmals seit dem 24. August einen Abstiegsplatz. Borussia Mönchengladbach fiel durch die 1:4-Niederlage beim Keller-Rivalen Arminia Bielefeld wieder auf den 16. Rang zurück.

Sonntag Einstand von Falko Götz

Der 25. Spieltag wird am Sonntag mit den Begegnungen 1. FC Nürnberg - Hertha BSC und TSV 1860 München - VfB Stuttgart (beide 17.30 Uhr) fortgesetzt. Dabei hofft Falko Götz als Nachfolger von Peter Pacult auf einen gelungenen Einstand als «Löwen»-Trainer.

Bayern gefahrlos gewonnen

Auch ohne seine Mittelfeld-Strategen Michael Ballack, Mehmet Scholl und Jens Jeremies kam Bayern München im Ruhrstadion nicht in Gefahr. Claudio Pizarro (18.), ein Eigentor von VfL-Keeper Rein van Duijnhoven (36.), Niko Kovac (48.) und Willy Sagnol (88.) sorgten für klare Verhältnisse, ehe Thomas Christiansen mit seinem 14. Saisontor in der Schlussminute verkürzen konnte.

Schwache Borussen-Leistung

Drei Tage nach dem Champions-League-Sieg gegen Moskau bot Borussia Dortmund gegen Hannover eine schwache Leistung. Torsten Frings (33.) und Leandro (76.) trafen für den BVB. Die Chance für Führung für 96 verpasste Gheorghe Popescu (12.), der einen umstrittenen Foulelfmeter am Tor vorbeischoss.

HSV im Aufwind

Der Hamburger SV meldete mit einem 3:1-Sieg gegen den FC Schalke 04 seine Ansprüche auf einen Platz im internationalen Geschäft an. Nachdem Marco van Hoogdalem (57.) die HSV-Führung durch Bernardo Romeo (29.) ausgeglichen hatte, brachten sich die «Königsblauen» durch Platzverweise für Christian Poulsen (71./Gelb-Rot) und Anibal Matellan (84./Rot) um einen möglichen Punktgewinn. Naohiro Takahara (86.) und erneut Romeo (90.) sorgten in der Schlussphase für den Erfolg der Hanseaten, die sich auf den vierten Platz verbesserten.

Lautern siegte im Kellerduell

Im Kellerduell setzte sich der 1. FC Kaiserslautern mit 3:1 bei Energie Cottbus durch und blieb zum siebten Mal in Folge ungeschlagen. Nach monatelanger Verletzungspause erzielte Marian Hristow (71.) das vorentscheidende 2:1 für die Pfälzer, ehe Vratislav Lokvenc in der Nachspielzeit der dritte Treffer gelang. Die Führung der Gäste durch Nationalstürmer Miroslav Klose (39.) hatte Timo Rost (43.) noch vor der Pause ausgeglichen.

Verschnaufpause für Arminia

Mit dem ersten Rückrundensieg verschaffte sich Arminia Bielefeld ein wenig Luft im Abstiegskampf. Die Ostwestfalen bezwangen Borussia Mönchengladbach mit 4:1 und verdarben Trainer Ewald Lienen damit die Rückkehr an seine ehemalige Wirkungsstätte. Der dreifache Torschütze Mamadou Diabang (14./47./82.) und Artur Wichniarek (54.) erzielten die Tore gegen die Gladbacher, deren Treffer auf das Konto von Peter van Houdt (75.) ging.

Bayer nur unentschieden

Bayer Leverkusen verpasste mit dem 1:1 gegen den VfL Wolfsburg die Chance, am Tabellenende weiter Boden gut zu machen. Mit seinem ersten Saison-Treffer brachte Carsten Ramelow (68.) die Werkself zwar in Führung, doch Tomislav Maric (81.) rettete dem Team von Trainer Jürgen Röber noch einen Punkt. Eine große Möglichkeit für die Werkself vergab Nationalspieler Bernd Schneider, der in der 10. Minute mit einem Foulelfmeter an Torhüter Claus Reitmaier scheiterte.

Dritter Heimsieg für Rostock

Hansa Rostock gelang mit dem 1:0 gegen Werder Bremen der ersehnte dritte Heimsieg der Saison. Dietmar Hirsch in der 72. Minute das Tor des Tages. Fünf Minuten zuvor hatte der Bremer Johan Micoud wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen. Nach einer Roten Karte gegen Kristian Lisztes (82.) konnte Werder die Begegnung nur mit neun Spielern beenden.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker