Bundesliga Frankfurter enttäuschen gegen Gladbach


Klare Sache in Mönchengladbach: Mit einem 2:0-Sieg haben die "Fohlen" Eintracht Frankfurt nach Hause geschickt. Die Europa-League rückt für die Hessen damit wieder in weite Ferne.

Auf der Jagd nach einem Europa-League- Platz hat Eintracht Frankfurt einen heftigen Dämpfer hinnehmen müssen. Nach drei Siegen hintereinander verloren die Hessen die Freitagspartie des 30. Spieltags der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach mit 0:2 (0:1). Damit verpasste die Mannschaft von Trainer Michael Skibbe erstmals nach sieben Monaten den Sprung auf Platz sechs. Vor mehr als 48.000 Zuschauern im Borussia-Park erzielte Marco Reus (6. Minute) die frühe Gladbacher Führung. Dante (56.) konnte in der zweiten Hälfte für die "Fohlen" sogar erhöhen. "Wir müssen noch weiter hart arbeiten, es kommen noch schwere Gegner", sagte der Verteidiger und wehrte damit Gratulationen zum vermeintlichen Klassenerhalt ab.

Eintracht-Coach Skibbe musste sein Team im Vergleich zum 3:2 gegen Bayer Leverkusen aus der Vorwoche auf zwei Positionen umbauen. Für Sebastian Jung (Zerrung) und Maik Franz (10. Gelbe Karte) rückten Chris und Kapitän Christoph Spycher in die Viererkette. Spycher verdrehte sich jedoch noch in der ersten Hälfte das linke Knie und musste für Marcel Heller (34.) ausgewechselt werden.

In der neu formierten Frankfurter Defensive offenbarten sich schon früh Abstimmungsprobleme. "Wir haben einfach nicht das gemacht, was der Trainer wollte, nämlich aggressiv sein", sagte Eintracht-Stürmer Halil Altintop. Nutznießer für druckvolle Gastgeber war in der 6. Minute Aktivposten Reus, der per Kopf sein 7. Saisontor erzielte. Die Vorlage hatte der Argentinier Raul Bobadilla geliefert. Der 22-Jährige war die einzige Änderung bei den Gladbachern in der Startelf und ersetzte nach dem 1:2 beim VfB Stuttgart Rob Friend (Muskelfaserriss) im Sturm.

"Wir müssen jetzt weiter dranbleiben"

Vom jüngsten Schwung der Frankfurter war in den ersten 45 Minuten wenig zu sehen, zu agil und bissig präsentierten sich die "Fohlen". Der starke Eintracht-Torwart Oka Nikolov musste sogar zweimal gegen Bobadilla (25.) und Bradley (35.) retten. "Wir müssen mehr Aggressivität zeigen", kritisierte Frankfurts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen die Leistung seiner Elf zur Halbzeit. Borussias Sportdirektor Max Eberl war dagegen zufrieden. "Die Führung ist verdient. Wir müssen jetzt weiter dranbleiben", sagte er.

Das erste Ausrufezeichen nach dem Seitenwechsel kam aber von den Frankfurtern. Eine Flanke von Benjamin Köhler setzte Alex Meier (48.) aus 13 Metern über das Tor von Keeper Logan Bailly. Als treffsicher erwies sich dann wieder das Team von Coach Michael Frontzeck. Einen Freistoß von Juan Arango nickte Dante (56.) zum 2:0 ein.

Für enttäuschende Frankfurter sorgte noch einmal Altintop (76.) für Gefahr. Bei den Gladbachern vergaben hingegen Reus (77.) und Bobadilla (84.) weitere große Chancen fahrlässig.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker