Bundesliga-Vorschau Schalke will Allianz-Arena stürmen


Die bisher heile Welt der Münchner gerät ins Wanken: Champions-League-Aus, Wettskandal-Verdächtigungen und Verletzungssorgen. Ausgrechnet jetzt werden die bärenstarken Schalker in der Allianz-Arena vorstellig.

Die Bundesliga-Saison geht in die entscheidende Phase, doch der Fußball wird an den Rand gedrängt. Neun Spieltage vor dem Kehraus rückt das sportliche Geschehen zunehmend in den Hintergrund. Nach lebhafter Debatte um das Fehlen von Bundestrainer Jürgen Klinsmann beim WM-Workshop und den Spekulationen um die Finanz-Affäre im Fall des ehemaligen Leverkusener Managers Reiner Calmund überschattet nun der neue Wettskandal den Kampf um Punkte.

Negative sportliche Auswirkungen der fragwürdigen Schlagzeilen über Bastian Schweinsteiger fürchtet Felix Magath jedoch nicht. "Das hat unsere Spieler wenig bis überhaupt nicht tangiert", sagte der Trainer von Bayern München mit Blick auf den Gipfel gegen den FC Schalke am Sonntag.

Schalke will Bayerns Schwächephase nutzen

Gleichwohl kommt die Aufregung im Wettskandal zur Unzeit. Schon das Aus in der Champions League, zwei sieglose Spiele in der Bundesliga und die Verletzung von Nationalspieler Sebastian Deisler machten die Münchner unsicher. Unterliegt der Spitzenreiter gegen die aufstrebenden Schalker, könnte der Kampf um die Meisterschaft noch einmal spannend werden. Magath sieht mehr Chancen als Gefahren: "Gegen solch eine Mannschaft können wir ein Zeichen setzen, da wird ein Erfolg honoriert."

Einfach wird das nicht. "Es sieht so aus, als ob die Bayern momentan eine Schwächephase haben", sagte Mittelfeldspieler Christian Poulsen voller Hoffnung auf einen neuerlichen Coup der Schalker. Drei Tage nach dem 3:0 im Uefa-Cup-Achtelfinale über Palermo will das einzige auf europäischer Bühne noch vertretene deutsche Team die Erfolgsstory der vergangenen Wochen fortsetzen. 20 von 24 möglichen Punkten verbuchte das Team von Trainer Mirko Slomka seit der Winterpause und führt damit die Rückrunden-Tabelle mit fünf Punkten vor den Bayern an. Angreifer Ebbe Sand kündigte einen heißen Tanz an: "Wir können mit breiter Brust nach München fahren."

dpa/kbe


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker