HOME

Stern Logo Bundesliga

Diskussionen im Netz: Fans toben wegen Witz-Elfer gegen Köln: "Nur noch skandalös"

Der neueste Gruß vom Videobeweis: Beim Spiel in Mainz gibt Schiedsrichter Felix Brych einen lächerlichen Elfmeter gegen den 1. FC Köln. In den sozialen Medien macht sich Fassungslosigkeit über die Szene breit.

Peter Stöger

Nur noch genervt: Peter Stöger, Trainer des 1. FC Köln, hat auch beim Bundesligaspiel in Mainz nichts zu lachen

"Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß", hat Andreas Brehme, ehemaliger Nationalspieler und Weltmeister von 1990, einmal gesagt. In der aktuellen Bundesliga-Saison trifft diese alte Fußballer-Weisheit auf keinen Verein so sehr zu wie auf den 1. FC Köln. Beinahe wöchentlich gerät das abgeschlagene Schlusslicht der Tabelle mit Pech und Unvermögen in die Schlagzeilen. Und kein Team leidet unter der Auslegung des neuen Videobeweises so sehr wie die Truppe von Trainer Peter Stöger.

Auch beim Spiel in Mainz fällt Schiedsrichter Felix Brych Sekunden vor der Halbzeit eine schwerwiegende Entscheidung gegen den FC, indem er bei einer Schwalbe des Mainzer Stürmers Pablo de Blasis im Kölner Strafraum auf Elfmeter entscheidet. Auch nach kurzer Rücksprache mit dem Video-Assistenten bleibt er bei seiner Entscheidung. Im Netz reagieren nicht nur die Kölner, sondern auch neutrale Fans mit Fassungslosigkeit:

 

Fußball-Angeberwissen: Die verrücktesten Rekorde der Bundesliga
tim

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.