VG-Wort Pixel

BVB-Boss Kehl mit Absage an Bellingham-Interessenten: "Keine Schmerzgrenze"


Die Top-Klubs Europas sind angeblich hinter Jude Bellingham von Borussia Dortmund her. Den Interessenten erteilt BVB-Boss Kehl eine Absage.

Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung von Borussia Dortmund, hat sich zur Zukunft des erst 18-jährigen Jude Bellingham geäußert, der zuletzt mit dem FC Liverpool in Verbindung gebracht worden war: "Es gibt keine Schmerzgrenze, es gibt keine Ausstiegsklausel. Ich glaube, Jude hat einen Markt, der nicht nur Liverpool bedeuten könnte", sagte Kehl bei Sport1 zum angeblichen Interesse am Engländer.

Bellingham steht in Dortmund noch bis 2025 unter Vertrag. "Er wird hier geliebt, er genießt es, er ist genau am richtigen Platz", sagte Kehl.

Kehl: "Keinerlei Anzeichen" für Bellingham-Wechsel

"Es gibt keinerlei Anzeichen, dass Jude diesen Verein in nächster Zeit verlassen wird. Es ist gut, dass wir über unsere Spieler reden. Das zeigt, dass wir gute Arbeit gemacht haben", wertete Kehl die Begehrlichkeiten durchaus als Kompliment.

Bellingham war 2020 als gerade 17-Jähriger für 23 Millionen Euro von Birmingham City zu den Schwarz-Gelben gewechselt. Mittlerweile ist er achtfacher Nationalspieler Englands und sein Marktwert beträgt 70 Millionen Euro.

Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker