HOME

Champions League: Milan demütigt ManU

Der AC Milan ist dem FC Liverpool nach einem 3:0-Erfolg ins Endspiel der Champions League gefolgt. Gegen Manchester United zeigte der Bayern-Bezwinger vor allem in der ersten Hälfte eine Gala-Vorstellung. Jetzt kommt es zur Revanche von 2005.

Der AC Mailand ist mit einer Demonstration moderner Fußball-Kunst ins Endspiel der Champions League eingezogen und kann gegen den FC Liverpool sein Finaltrauma von 2005 beheben. Dank einer technisch wie taktisch beeindruckender Leistung setzten sich die Italiener am Mittwochabend im heimischen San-Siro-Stadion mit 3:0 (2:0) im Halbfinal-Rückspiel gegen Manchester United durch. Kaka (11. Minute), Clarence Seedorf (30.) und Alberto Gilardino (78.) besiegelten mit ihren Toren im strömenden Regen die völlig verdiente elfte Finalteilnahme der Rossoneri in Europas Fußball-Königsklasse.

Dabei kommt es am 23. Mai im Athener Olympiastadion zum brisanten Wiedersehen mit Englands Rekordchampion Liverpool, der Mailand vor zwei Jahren eine der bittersten Finalpleiten überhaupt zugefügt hatte. Manchester United konnte seinen 3:2-Vorsprung aus dem Hinspiel nicht verteidigen und verpasste mit einem vor allem in der ersten Halbzeit enttäuschendem Auftritt die erste Endspielteilnahme seit dem Triumph von 1999 und zudem das mögliche erste rein-englische Finale.

Angetrieben durch den überragenden Kaka

Der bislang sechsfache Europapokal-Champion AC Mailand, nach den Verstrickungen in den italienischen Manipulationsskandal nur "gnadenhalber" im Wettbewerb aufgenommen, widerlegte schnell die Kritiker, die dem Team nicht zugetraut hatten, einen Rückstand mit aktiver Spielweise aufholen zu können. Gegen die durch Verletzungen weiter Ersatz geschwächte ManU-Defensive sorgten die Bezwinger des FC Bayern München für Wirbel und wurden dabei besonders durch die überragenden Kaka und Seedorf angetrieben. Aber auch Gennaro Gattuso spielte im Mittelfeld wie aufgedreht.

Schon nach 50 Sekunden zeigte Kaka seine Spielfreude mit einem tollen Flankenlauf über die rechte Seite. In der 3. Minute konnte Manchesters Torwart Edwin van der Sar einen Seedorf-Schuss gerade noch entschärfen. Auch Kaka (6.) fand zunächst seinen Meister in dem Niederländer, doch kurz darauf war der Brasilianer per tollem Flachschuss mit seinem zehnten Saisontreffer in der Champions League erfolgreich.

Spielzüge wie am Reißbrett entworfen

Mit dem Vorsprung im Rücken konnte Mailand nun sein gefürchtetes Rasenschach zelebrieren - und entzauberte die sichtlich beeindruckten Engländer. Ein Schuss von Ryan Giggs (20.) - mehr hatte das Team von Trainer Sir Alex Ferguson in der ersten Halbzeit nicht zu bieten. Ganz anders Mailand: Seedorf krönte seinen Galaauftritt schon nach einer halben Stunden mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze zum 2:0. Es folgten Spielzüge wie am Reißbrett entworfen und Filippo Inzaghi (41.) hätte noch vor dem Seitenwechsel erhöhen können.

In der zweiten Hälfte ließ Mailand die Zügel allerdings etwas schleifen. Besonders nach einer weiteren Großchance für Kaka (53.), die wiederum van der Sar entschärfte, konnte sich ManU in der Hälfte der Gastgeber festsetzen und hatte durch Darren Fletscher (62.) und Wayne Rooney (64.) Chancen. Mit der vorsichtigeren Spielweise verhinderte der AC immerhin den von vielen Experten ab der 70. Minute erwarteten Kräfteeinbruch und machte durch Gilardinos Konter-Treffer alles klar.

Arne Richter/DPA / DPA

Wissenscommunity