HOME

Champions League: Ronaldo schießt Real ins Halbfinale

Weltfußballer Ronaldo wies Manchester United in die Schranken, Inzaghi erlöste Milan. Damit haben Real Madrid und der AC Mailand als letzte Teams das Halbfinale der Champions League erreicht.

Titelverteidiger Real Madrid hat mit einem überragenden Ronaldo Manchester United erneut in die Schranken gewiesen und ebenso wie der AC Mailand das Halbfinale der Champions League erreicht. Trotz dreier Tore von Weltfußballer Ronaldo verloren die "Königlichen" am Mittwoch beim englischen Rekordmeister zwar mit 3:4 (1:1), erreichten aber nach dem 3:1 im Hinspiel souverän zum vierten Mal in Folge die Vorschlussrunde gegen Juventus Turin. Im zweiten Halbfinale kommt es am 7. und 13. Mai zur Mailänder Stadtmeisterschaft. 24 Stunden nach Inters Erfolg in Valencia setzte sich der AC Mailand allerdings erst in der Nachspielzeit durch das zweite Tor von Filippo Inzaghi gegen Ajax Amsterdam mit 3:2 (1:0) durch, nachdem das Hinspiel torlos geendet war.

Ronaldo blühte auf

Zwei Wochen nach der Fußball-Gala im heimischen Bernabeu-Stadion gab das diesmal ganz in schwarz gekleidete "Ballett" von Real Madrid auch im "Theater der Träume" eine beeindruckende Vorstellung - allen voran Ronaldo. Der 26-jährige WM-Star aus Brasilien blühte ohne den am Blinddarm operierten Sturmpartner Raul förmlich auf - selbst die englischen Fans verabschiedeten ihn bei seiner Auswechslung in der 67. Minute mit stehend dargebrachten Ovationen.

Zuvor hatte Ronaldo den 68.000 Zuschauern in einem turbulenten Fußball-Abend mit vielen Torchancen drei Kostproben seiner Torjäger-Qualitäten geliefert und seine Farben dreimal in Führung gebracht. Bereits nach zwölf Minuten nahm er einen mustergültigen Pass von Raul-Ersatz Guti auf, enteilte seinem Bewacher Les Ferdinand und ließ auch Torwart Fabien Barthez mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:0 keine Chance. Nach dem Ausgleich von Ruud van Nistelroy (43.) schloss Ronaldo in der 50. Minute einen traumhaft schönen Spielzug über Zinedane Zidane und Roberto Carlos zum 2:1 ab. Und er krönte seine Vorstellung mit seinem Solo zum 3:2 in der 59. Minute. Zuvor hatte Manchester nach einem Eigentor von Ivan Helguera (53.) erneut ausgeglichen.

Beckham schmorte auf der Ersatzbank

Manchesters Trainer Sir Alex Ferdinand ließ seinen mit Real flirtenden Mittelfeldstar über eine Stunde lang auf der Ersatzbank schmoren. Dass dies ein Fehler gewesen sein dürfte, zeigte Beckham bereits acht Minuten nach seiner Einwechslung, als er in typischer Manier einen Freistoß direkt zum 3:3 verwandelte. Und sechs Minuten vor Schluss gelang Beckham sogar noch der - letztlich bedeutungslose - Siegtreffer.

Zum ersten Mal seit 1995 hat der AC Mailand wieder die Vorschlussrunde in der Königsklasse erreicht - allerdings mit viel Glück. Erst in der Nachspielzeit gelang dem zweifachen Torschützen Inzaghi der Siegtreffer. Auf Grund der großen Personalprobleme schickte Ajax-Trainer Ronald Koeman eine bessere Nachwuchsmannschaft ins Meazza-Stadion, die sich aber wacker schlug und durch Jari Litmanen (63.) und Pienar (65.) zweimal den Rückstand durch Inzaghi (30.) und Andrej Schewtschenko (63.) wettmnachte.

Oliver Hartmann / DPA

Wissenscommunity