HOME

Co-Trainer: Ein heißer Kandidat für Klinsmann

Die spannendste Frage nach der Klinsmann-Verpflichtung scheint beantwortet: Nach mehreren Zeitungsberichten gibt es einen heißen Kandidaten für den Co-Trainer-Posten bei den Bayern. Es soll sich um einen früheren Trainer von Klinsmann handeln.

Der ehemalige argentinische Nationalspieler Osvaldo Ardiles wird als heißer Kandidat für den Co-Trainer-Posten unter Jürgen Klinsmann beim FC Bayern München gehandelt. Der 55 Jahre alte frühere defensive Mittelfeldspieler und Weltmeister von 1978 hatte den Torjäger Klinsmann 1993 als Teammanager zu den Tottenham Hotspur geholt. Vor und während der Weltmeisterschaft 2006 informierte sich der damalige Bundestrainer Klinsmann auch bei Ardiles über südamerikanische Nationalmannschaften.

Nach Angaben des "Münchner Merkur" soll das "Innere des Rekordmeisters" bestätigt haben, dass Klinsmanns Wahl auf den nur 1,69 Meter großen Argentinier gefallen sei, der derzeit ohne Job ist.

Ardiles ist eine heiße Spur

Ardiles könnte eine heiße Spur sein, zumal Bayern-Manager Uli Hoeneß der "Süddeutschen Zeitung" sagte, dass "der zweite Mann neben Jürgen ein Ausländer" sein werde: "Das steht fest." In Marbella hatte Hoeneß außerdem betont, dass der künftige Bayern-Chefcoach Klinsmann "selbstverständlich" freie Hand bei der Zusammenstellung seines Assistentenstabes habe.

Ardiles selbst sagte der Münchner "tz", er wisse von nichts. "Noch habe ich mit niemandem gesprochen, doch es ist nicht unmöglich, dass ich mit ihm bei Bayern arbeite", wird Ardiles zitiert. Klinsmann schätzt argentinische Trainer. Er hatte sich sogar noch während der WM vor dem Achtelfinale gegen Schweden in München mit Cesar Luis Menotti getroffen, dem argentinischen Weltmeister-Coach von 1978.

DPA / DPA

Wissenscommunity