HOME

DFB-Elf: Ein "gigantischer Brocken" im Halbfinale

Einen "Großen" hat die DFB-Elf schon lange nicht mehr besiegt. Mit Lehmann im Tor, Ballack als Spielmacher und Podolski im Sturm könnte es wieder so weit sein.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss nach Einschätzung von Bundestrainer Jürgen Klinsmann an ihre absolute Leistungsgrenze gehen, um am Samstag den Weltmeister Brasilien zu schlagen. Vor dem Prestigeduell im Halbfinale des Confederations Cup sagte der 40-Jährige."Alles muss passen, um eine solche Mannschaft zu schlagen." Der Respekt seines Teams sei groß; den fünffachen Weltmeister nannte der Coach einen "gigantischen Brocken".

Eine "wahnsinnig große Aufgabe"

Von einer angeblichen Ermüdung der gegnerischen Topstars wie Ronaldinho und Adriano wollte Klinsmann nichts wissen. "Die Brasilianer sind nicht müde, sondern gereizt und somit noch gefährlicher, weil sie daheim in der Kritik stehen. Die werden hochmotiviert in das Spiel gehen." Zudem genügten Weltklassespielern wie Kaka oder Ronaldinho "ein, zwei Situationen, und du hast den Ball im Tor liegen".

Klinsmann bekräftigte, dass die DFB-Auswahl angesichts der "wahnsinnig großen Aufgabe" enorm motiviert sei und mit einem Sieg ins Finale des Acht-Nationen-Turniers einziehen wolle, auch wenn es "sehr, sehr schwer" werde.

Podolskis Einsatz noch unklar

Für ihn sei es interessant zu beobachten, "wie die Mannschaft mit dem eigenen Erwartungsdruck umgeht, endlich mal wieder eine der großen Nationen schlagen zu wollen", sagte der 108-fache frühere Nationalstürmer. Ein Vorteil sei sicherlich das "fantastische" Publikum im Nürnberger Frankenstadion, was eine echte Heimspielatmosphäre garantiere.

Klinsmann kündigte an, dass Kapitän Michael Ballack nach der Pause beim 2:2-Unentschieden gegen Argentinien wieder zurück in die Startelf rückt. "Er soll wie gewohnt das Zepter in der Hand halten, den Rhythmus der Mannschaft bestimmen und das Gleichgewicht zwischen Angriff und Abwehr herstellen. Ich bin froh, dass er wieder mit eingreift."

Wie der gelb-gesperrte Bastian Schweinsteiger im Mittelfeld ersetzt wird, ließ der Bundestrainer offen. "Wir haben da verschiedene Variationsmöglichkeiten." Fest stehe aber, dass der Routinier Bernd Schneider auflaufe: "Er ist überall einsetzbar und spielt immer auf höchstem Niveau."

Außerdem stehen Jens Lehmann, Arne Friedrich und Torsten Frings in der Startformation. Offen ließ der Bundetrainer noch, ob der angeschlagene Lukas Podolski von Anfang an oder als Joker eingeplant ist. Oliver Kahn sitzt nach Leistenproblemen wieder auf der Bank.

AP/DPA / AP / DPA

Wissenscommunity