HOME

Bei Juve-Sieg: Kopfstoß, Ellbogenschlag, Gegner in den Mund gespuckt - Ex-Bayern-Star Costa dreht völlig frei

Ronaldo trifft erstmals und dann gleich doppelt, Turin gewinnt dadurch gegen Sassuolo Calcio - doch ein Juve-Kicker dreht trotzdem durch: Ex-Bayern-Star Douglas Costa hatte keinen sonderlich hellen Tag.

Douglas Costa spielte früher beim FC Bayern München in der Bundesliga. Heute läuft er für Juventus Turin auf.

Douglas Costa spielte früher beim FC Bayern München in der Bundesliga. Heute läuft er für Juventus Turin auf.

Getty Images

Was genau ihn da geritten hat, wusste Douglas Costa am Abend nach dem Spiel wohl auch nicht mehr so genau. Der Juve-Kicker sprach von einer "hässlichen Aktion", für die er sich bei allen Fans entschuldigen wolle. Das war nach seinem Auftritt gegen US Sassuolo Calcio wohl auch das Mindeste.

Costa war in der Nachspielzeit mit der Roten Karte vom Platz geflogen, hatte sich den Platzverweis mit gleich mehreren Szenen redlich erarbeitet. Zunächst hatte er seinen Gegenspieler im Zweikampf klar mit dem Ellbogen umgestoßen. Aus der anschließenden Flanke machten die Gäste aus Sassuolo trotzdem den 1:2-Anschluss. Allerdings lief bereits die Nachspielzeit, der Treffer sollte den Juve-Sieg nicht mehr wirklich gefährden. Trotdem schoss Costa danach auf seinen  Gegenspieler los, stieß ihn mit dem Kopf unmittelbar vor den Augen des Schiedsrichters um. Doch der ließ den Brasilianer mit Gelb davon kommen.

Erst der Videoschiedsrichter musste eingreifen, nachdem Costa dann endgültig dem Fass den Boden ausgeschlagen hatte. Nur Sekunden nach Ellbogenschlag und Kopfstoß spuckte er seinem Gegenspieler aus nächster Nähe in den geöffneten Mund. Nun hatten auch die Unparteiischen genug und schickten Costa duschen. Costas aberwitzigen Ausraster sehen Sie hier im Video:

Douglas Costa: Benehme mich sonst nicht so

Auf Instagram versicherte Costa am späteren Abend, wie sehr ihm alles leid tue und dass er sich normalerweise nicht so aufführen würde. Nach der Roten Karte drohen ihm nun eine lange Sperre und wohl auch Konsequenzen von Seiten seines Vereins. Juve-Trainer Massimiliano Allegri kündigte Sanktionen an. "Solche Vorfälle dürfen nicht passieren", sagte er. "Es ist nur recht und billig, dass er bestraft wird - und das wird sicher auch passieren."

Was am Tag nach dem Spiel völlig in den Hintergrund geriet: Neuzugang Cristiano Ronaldo hat endlich seine Torflaute beendet. Sein Doppelpack in Minute 50 und 65 markierte zugleich seine ersten beiden Treffer für Juventus Turin. Der 33-jährige mehrfache Weltfußballer war im Sommer für 112 Millionen Euro von Real Madrid gekommen.

Thomas Müller und Christiano Ronaldo auf Instagram
fin
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity