HOME

Bei Juve-Sieg: Kopfstoß, Ellbogenschlag, Gegner in den Mund gespuckt - Ex-Bayern-Star Costa dreht völlig frei

Ronaldo trifft erstmals und dann gleich doppelt, Turin gewinnt dadurch gegen Sassuolo Calcio - doch ein Juve-Kicker dreht trotzdem durch: Ex-Bayern-Star Douglas Costa hatte keinen sonderlich hellen Tag.

Douglas Costa spielte früher beim FC Bayern München in der Bundesliga. Heute läuft er für Juventus Turin auf.

Douglas Costa spielte früher beim FC Bayern München in der Bundesliga. Heute läuft er für Juventus Turin auf.

Getty Images

Was genau ihn da geritten hat, wusste Douglas Costa am Abend nach dem Spiel wohl auch nicht mehr so genau. Der Juve-Kicker sprach von einer "hässlichen Aktion", für die er sich bei allen Fans entschuldigen wolle. Das war nach seinem Auftritt gegen US Sassuolo Calcio wohl auch das Mindeste.

Costa war in der Nachspielzeit mit der Roten Karte vom Platz geflogen, hatte sich den Platzverweis mit gleich mehreren Szenen redlich erarbeitet. Zunächst hatte er seinen Gegenspieler im Zweikampf klar mit dem Ellbogen umgestoßen. Aus der anschließenden Flanke machten die Gäste aus Sassuolo trotzdem den 1:2-Anschluss. Allerdings lief bereits die Nachspielzeit, der Treffer sollte den Juve-Sieg nicht mehr wirklich gefährden. Trotdem schoss Costa danach auf seinen  Gegenspieler los, stieß ihn mit dem Kopf unmittelbar vor den Augen des Schiedsrichters um. Doch der ließ den Brasilianer mit Gelb davon kommen.

Erst der Videoschiedsrichter musste eingreifen, nachdem Costa dann endgültig dem Fass den Boden ausgeschlagen hatte. Nur Sekunden nach Ellbogenschlag und Kopfstoß spuckte er seinem Gegenspieler aus nächster Nähe in den geöffneten Mund. Nun hatten auch die Unparteiischen genug und schickten Costa duschen. Costas aberwitzigen Ausraster sehen Sie hier im Video:

Douglas Costa: Benehme mich sonst nicht so

Auf Instagram versicherte Costa am späteren Abend, wie sehr ihm alles leid tue und dass er sich normalerweise nicht so aufführen würde. Nach der Roten Karte drohen ihm nun eine lange Sperre und wohl auch Konsequenzen von Seiten seines Vereins. Juve-Trainer Massimiliano Allegri kündigte Sanktionen an. "Solche Vorfälle dürfen nicht passieren", sagte er. "Es ist nur recht und billig, dass er bestraft wird - und das wird sicher auch passieren."

Was am Tag nach dem Spiel völlig in den Hintergrund geriet: Neuzugang Cristiano Ronaldo hat endlich seine Torflaute beendet. Sein Doppelpack in Minute 50 und 65 markierte zugleich seine ersten beiden Treffer für Juventus Turin. Der 33-jährige mehrfache Weltfußballer war im Sommer für 112 Millionen Euro von Real Madrid gekommen.

Thomas Müller und Christiano Ronaldo auf Instagram
fin
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.