HOME

Stern Logo EM 2012

Abpfiff des Finales gefordert: Casillas bat Schiri um Respekt für Italien

Seinem Beinamen "Heiliger Iker" hat Spaniens Nationalkeeper Iker Casillas im EM-Finale alle Ehre gemacht. Aus Respekt vor dem Gegner forderte er die Schiedsrichter auf, die Partie pünktlich zu beenden

Der spanische Nationaltorwart Iker Casillas hat im EM-Finale gegen Italien eine große sportliche Geste gezeigt. Kurz vor Ablauf der 90 Minuten forderte er angesichts des klaren Spielstandes bei den Schiedsrichtern Respekt für Italien ein und bat um den pünktlichen Abpfiff. Angesichts einer 4:0-Führung gab es keinen Grund, das Leiden der Spieler der "Squadra Azzurra" unnötig auszudehnen.

Die kleine Szene wurde vom spanischen TV-Sender Cuatro eingefangen und spielte sich abseits des während des Turniers mehrfach umstrittenen Weltbildes der Uefa ab. Kurz nach der Intervention des "Heiligen Iker", wie Casillas in Spanien genannt wird, ertönte ohnehin der Abpfiff. Der Nationaltorhüter bedankte sich dennoch beim Torrichter für das Verständnis.

Auch bei der deutschen Nationalmannschaft traf die Bitte um Respket für den Gegner schon einmal auf Gehör. Anfang September 2006 - kurze Zeit nach dem Sommermärchen also - fertigte die DFB-Elf den Fußballzwerg San Marino mit 13:0 ab. Am höchsten Auswärtserfolg in der Geschichte wollte sich auch der damalige Torhüter Jens Lehmann mit einem Elfmeter beteiligen. Als die Amateurspieler von San Marino Fairness einforderten und nicht auch noch durch einen Treffer eines Torhüters gedemütigt werden wollten, sah Lehmann davon ab, den Elfer zu schießen.

dho
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(