HOME

England: Wilde Spekulationen um Mourinho

Der englische Fußballverband FA ist weiter auf der Suche nach einem neuen Nationaltrainer. Die wilden Spekulationen werden allerdings ein wenig konkreter: Es soll eine Liste mit fünf oder sechs Namen geben - mit Mourinho und Jürgen Klinsmann.

In die von wilden Spekulationen begleitete Nationaltrainer-Suche des englischen Fußball-Verbandes FA ist Bewegung gekommen. Der Verband habe sich auf eine Wunschliste für die Nachfolge des Ende November nach der gescheiterten Qualifikation für die EURO 2008 fristlos entlassenen Steve McClaren verständigt, berichteten übereinstimmend die BBC und diverse Tageszeitungen am Freitag. Ganz oben auf der Liste steht demnach doch wieder José Mourinho, der frühere Star-Coach des FC Chelsea.

Zu dem Manager des Portugiesen hat die FA Kontakt aufgenommen, berichtete die staatliche portugiesische Nachrichtenagentur Lusa am Freitag unter Berufung auf Vertraute des Trainers. "The Independent" berichtet über ein Gespräch der FA-Spitze mit dem Italiener Fabio Capello. Und auch der ehemalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann gehöre weiter zum engeren Kandidatenkreis.

"Das Ego ist gelandet"

"Das Ego ist gelandet", titelte das Boulevardblatt "The Sun" in Anspielung auf den charismatischen Mourinho, der sich einst selbst als "der Besondere" bezeichnet hatte. Allerdings dementierten die Mourinho-Vertrauten Berichte aus England, wonach der Coach in London zu Verhandlungen weile. Er halte sich nach wie vor in seinem Domizil in Setúbal (südlich von Lissabon) auf.

Die FA habe ihr Interesse an einer Verpflichtung bekundet, Verhandlungen stünden aber noch aus und mit Ergebnissen sei frühestens in der kommenden Woche zu rechnen. FA-Geschäftsführer Brian Barwick will laut "The Sun" Mourinho mit einem Jahresgehalt vom umgerechnet 8,3 Millionen Euro locken. Für den Coach hatten sich zuletzt mehrere Spieler ausgesprochen, darunter Nationalmannschafts- und Chelsea-Kapitän John Terry.

FA lehnte Stellungnahme ab

Die FA lehnte am Freitag eine Stellungnahme ab und betonte, dass man bei der Trainersuche "gründlich und ordentlich" vorgehen wolle. Es seien auch noch keine Vorentscheidungen gefallen. Allerdings berichteten britische Medien erneut von einer fünf oder sechs Namen umfassenden Wunschliste, auf der neben Mourinho, Capello und Klinsmann auch der frühere italienische Nationalcoach Marcello Lippi sowie und der Nordire Martin O'Neill (Aston Villa) stehen sollen. O'Neill hatte der FA allerdings bereits öffentlich abgesagt.

Henning Hoff und Hubert Kahl/DPA / DPA

Wissenscommunity