HOME

Europa League: BVB und RB Leipzig zittern sich ins Achtelfinale

In der Europa League haben sich beide deutschen Teams das Ticket fürs Achtelfinale gesichert. Sowohl der BVB als auch RB Leipzig blieben dabei unter ihren Möglichkeiten und mussten bis zum Schluss zittern.

Ganz schwaches Spiel vom BVB in der Europa League, aber das ist am Ende letztlich egal, wegen Marcel Schmelzers Tor

Ganz schwaches Spiel vom BVB in der Europa League, aber das ist am Ende letztlich egal, weil Marcel Schmelzer kurz vor Schluss den wichtigen Ausgleich erzielt

Getty Images

Mit einer schwachen Vorstellung und einem späten Tor von Marcel Schmelzer hat sich Borussia Dortmund sehr glücklich das Ticket fürs Achtelfinale der Europa League gesichert. Beim 1:1 (0:1) bei Atalanta Bergamo sah es am Donnerstagabend lange nach einem Aus für den schwachen Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga aus. Rafael Toloi hatte nach einem Patzer von Keeper Bürki bereits in der 11. Minute mit dem 1:0 den 3:2-Vorsprung des BVB aus dem Hinspiel zunächst wettgemacht. Der etatmäßige Kapitän Schmelzer sicherte dann bei seinem Comeback der Mannschaft von Trainer Peter Stöger vor 20.000 Zuschauern im Dauerregen von Reggio Emilia doch noch das Weiterkommen mit seinem Ausgleichstreffer in der 83. Minute.

Der BVB schrammte nach der schwachen Gruppenphase in der Champions League knapp an einem weiteren herber Rückschlag auf internationalem Parkett vorbei. Der Tabellenachte der italienischen Serie A war über weite Strecken die dominante Mannschaft.

Europa League: Auch bei RB Leipzig war es eng

Zuvor hatte sich bereits RB Leipzig gegen den SSC Neapel ins Achtelfinale gezittert. Der deutsche Fußball-Vizemeister kassierte am Donnerstagabend gegen Lorenzo Insigne und Co. eine 0:2 (0:1)-Niederlage - bei einem 0:3 wäre der Bundesliga-Fünfte gegen den Spitzenreiter der Serie A vor 36.163 Zuschauern in der heimischen Red Bull Arena ausgeschieden. So aber reichte das überzeugende 3:1 im Hinspiel der Zwischenrunde der Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl. Die Treffer der Neapolitaner im Rückspiel erzielten Piotr Zielinski in der 32. Minute und Insigne (86.).

"Ich glaube, Neapel hat heute sehr viel richtig gemacht. Sie haben einfach sehr viel Qualität", sagte RB-Mittelfeldspieler Diego Demme. "Im Großen und Ganzen sind wir einfach froh, dass wir weitergekommen sind." Ähnlich sah es Torhüter Péter Gulácsi: "Wir hatten ein Ziel: eine Runde weiterkommen, egal wie! Das haben wir geschafft."

Umsatz-Ranking: Diese Fußballvereine spielen das meiste Geld ein
fin / DPA

Wissenscommunity