HOME

Bundesliga: So erklärt Sammer seinen Bayern-Rücktritt

Das ist ein Hammer: Beim FC Bayern München beginnt die Ära des neuen Trainers Carlo Ancelotti ohne Sportvorstand Matthias Sammer - auf dessen eigenen Wunsch. Dies teilt der Verein mit.

Matthias Sammer: Trennung vom FC Bayern München?

Matthias Sammer: Trennung vom FC Bayern München?

Die Wege von Matthias Sammer und dem FC Bayern München trennen sich. Der Sportvorstand verlasse den Fußball-Rekordmeister "auf eigenen Wunsch", teilte der Verein am Sonntag mit.

Sammer erkrankte im April, damals war von "winzigen Durchblutungsstörungen im Gehirn" die Rede. Sammer ist seither vollständig genesen. Anders als "Sportbild" berichtet die "Bild", die Trennung habe nichts mit der Erkrankung zu tun.

Sammer war seit der Erkrankung aber nicht mehr wie gewohnt präsent. Zuletzt war der Europameister von 1996 bei der Meisterfeier der Münchner am vorletzten Bundesliga-Spieltag am 7. Mai dabei. Sammer hatte beim deutschen Fußball-Rekordmeister noch einen Vertrag bis 2018, der im November 2014 vorzeitig verlängert worden war.

Matthias Sammer: So erklärt er den Rücktritt

In Sammers Amtszeit fiel 2013 das historische Triple unter Trainer Jupp Heynckes. Erstmals in der Vereinsgeschichte holten die Münchner in der abgelaufenen Saison den vierten Meistertitel in Folge. Der Ex-Nationalspieler war 2012 vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) zu den Bayern gewechselt. Sammer war beim DFB als Sportdirektor tätig gewesen.

Zu seinem Abschied bei den Bayern wird Sammer so zitiert: "Mir geht es sehr gut. Meine Gesundheit ist wiederhergestellt. Die umfangreichen medizinischen Untersuchungen haben dies zu 100 Prozent bestätigt. In den vergangenen Wochen habe ich viel Abstand zum Tagesgeschäft gefunden. Ich hatte die Möglichkeit und die Zeit, über viele Dinge nachzudenken. Über meine Familie und über meine Tätigkeit beim FC Bayern München.
Sportvorstand beim FC Bayern zu sein, bedeutet: sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag mit aller Energie dem Club, der Mannschaft und auch der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stehen. Diesen Aufgaben möchte ich im Moment nicht nachkommen."

Weiter sagt Sammer: "Ich danke dem FC Bayern München und den Menschen, mit denen ich hier zusammenarbeiten durfte, für eine fantastische Zeit und jetzt für das Verständnis für meine Entscheidung. Die Mannschaft hat in dieser Zeit zehn große Titel gewonnen und das mit einer großen Dominanz und Konstanz. Es war eine unglaubliche Erfahrung. Ich verabschiede mich für den Augenblick auch von Ihnen, von den Fans und von allen, die mich begleitet haben. Es war mir eine Ehre, Servus!"

"Wir haben Verständnis für den Wunsch von Matthias Sammer"

Der Aufsichtsratsvorsitzende der FC Bayern München AG, Karl Hopfner, stellte unter anderem fest: "Wir haben Verständnis für den Wunsch von Matthias Sammer und haben daher entschieden, diesem zu entsprechen. Seit Matthias Sammer den Posten des Sportvorstandes im Jahr 2012 angetreten hat, erlebte der FC Bayern eine sehr erfolgreiche Zeit."

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge erklärte: "In den vielen Gesprächen mit Matthias habe ich verstanden, dass er in seiner Auszeit in den vergangenen Monaten eine andere, eine neue Einstellung zum Leben eingenommen hat. Er setzt nun andere Prioritäten und dazu passt die Tätigkeit beim FC Bayern nicht mehr. Dafür habe ich Verständnis. In diesem Fall ist der Mensch wichtiger als der Club."

Zur Zukunft stellte Rummenigge fest: "Wir werden seine Aufgabenbereiche wie schon seit April innerhalb der bestehenden Strukturen des FC Bayern aufteilen. Somit kann über eine Wiederbesetzung mit der dafür nötigen Ruhe entschieden werden."

feh/tim / DPA

Wissenscommunity