VG-Wort Pixel

FC Bayern München Guardiolas Botschaft vor der Saison


Bayern-Trainer Pep Guardiola hat vor der Saison klare Worte an seine Mannschaft gerichtet. Es geht um die Rolle von Ersatzspielern. Die Neuzugänge bekommen Lob.

Pep Guardiola ist sich bewusst, dass es schon im Bundesliga-Eröffnungsspiel gegen den Hamburger SV einige Härtefälle beim FC Bayern geben wird. Es sei für ihn "unmöglich", alle Spieler zufriedenzustellen, sagte der Trainer des deutschen Fußball-Meisters vor dem ersten Punktspiel am Freitag (20.30 Uhr) in München und erläuterte: "Ich nehme immer die elf Spieler, die in diesem Moment das Beste für die Mannschaft sind und nicht das Beste für einzelne Spieler." Der Konkurrenzkampf sei groß. "Die Spieler wissen, dass es nicht einfach ist für sie zu spielen." Aber alle würden im Verlauf gebraucht und auch zum Einsatz kommen, versicherte der Coach.

Guardiola lobt Douglas Costa und Arturo Vidal

Vor dem Saisonstart lobte Guardiola die Neuzugänge Douglas Costa und Arturo Vidal. Der für 30 Millionen Euro von Schachtjor Donezk verpflichtete Brasilianer Costa verfüge über eine Qualität im Dribbling, die selten zu finden sei. "Er wird einer der fünf besten Außenstürmer der Welt", prophezeite Guardiola. 

Der für 37 Millionen Euro von Juventus Turin verpflichtete Chilene Vidal bringe "alles" mit. Er sei ein großer Kämpfer, der immer Vollgas auf dem Platz gebe. Auch an den Qualitäten des 33 Jahre alten Xabi Alonso gibt es für Guardiola "keine Zweifel". Dem Spanier hätten in der Rückrunde der vergangenen Saison jedoch die Mittelfeldspieler für sein Passspiel gefehlt, betonte Guardiola.

DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker